+
Wenn ältere Menschen ins Flugzeug steigen, müssen sie oft gesundheitliche Probleme berücksichtigen. Wer etwa auf Medikamente angewiesen ist, sollte sie im Handgepäck verwahren. Foto: Jan Woitas

Medikamente besser ins Handgepäck - Reisetipps für Senioren

Flug- oder Fernreisen sind längst nicht mehr jungen Abenteurern vorbehalten. Die Welt entdecken, das geht auch im Alter - wenn man ein paar Dinge beachtet. Vor allem ihre Gesundheit sollten ältere Reisende im Blick behalten.

Bonn (dpa/tmn) - Eine neue Kultur kennenlernen, fremde Orte erkunden oder einfach nur ausspannen - das wünschen sich viele im Urlaub. Das Alter spielt dabei keine Rolle mehr.

"Jeder kann heutzutage eigentlich reisen", sagt Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga. Für Ältere gibt es aber vor der Abreise und unterwegs ein paar Punkte zu bedenken.

Das fängt bei der Wahl des Reiseziels an. Wer etwa Probleme mit dem Kreislauf hat, wählt am besten kein Ziel hoch in den Bergen. Für Allergiker seien luftige Höhen hingegen empfehlenswert. Auch ein Reiseziel am Meer ist gut geeignet. "Im Zweifel sollte man seinen Arzt fragen", rät Hackler. Auch sollte man sich genau informieren, wie das Wetter am Ziel zur jeweiligen Reisezeit ist. Wer in seiner Mobilität eingeschränkt ist und etwa einen Rollator benötigt, sollte eine barrierefreie Unterkunft buchen.

Bei der Anreise mit dem Flugzeug gehören gerade kälteempfindliche Arzneimittel besser ins Handgepäck. Denn im Frachtraum kann es mitunter ziemlich kalt werden. Darauf weist die Apothekerkammer Hamburg hin. Zum Beispiel Insulin kristallisiert bei null Grad und verliert seine Wirkung. Außerdem kann es passieren, dass das Gepäck verloren geht. Für einen solchen Fall sollte man unbedingt benötigte Medikamente für ein paar Tage auf Vorrat im Handgepäck dabei haben. Hackler empfiehlt, wenn möglich die benötigten Arzneimittel in flüssiger Form mitzunehmen - dann ist man bei der Einnahme nicht auf ein Glas Wasser angewiesen.

Herzkranke sollten vor dem Urlaub mit ihrem Arzt klären, ob sie auf Reisen gehen können oder nicht. Gibt der sein Okay, lassen Betroffene sich am besten rund drei Wochen vor Reisantritt noch mal durchchecken. Das rät die Deutsche Herzstiftung in ihrem kostenlosen Reise-Set für Herzpatienten. Außerdem sollte man Unterlagen wie OP-Bericht oder den Beipackzettel notwendiger Medikamente mitnehmen. Vorab klärt man den eigenen Krankenversicherungsschutz im Ausland und packt die entsprechenden Unterlagen ein. Im Ausland müssen Behandlungen oft bar bezahlt werden. Am besten schließt man außerdem eine Rückholversicherung und Reiserücktrittsversicherung ab.

Reiseset für Herzpatienten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Schwangerschaften mit Babysimulator-Puppe

Sie schreien, müssen gefüttert und gewickelt werden: Babysimulator-Puppen sollen Teenager von Schwangerschaften abhalten. Doch das klappt wohl nicht, wie Forscher nun …
Mehr Schwangerschaften mit Babysimulator-Puppe

Bavarian Detox: Jede Menge Power im Glas

Didi Schweiger bereitet Smoothies zu. Der Obststandl-Besitzer an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität schwärmt: „Das ist,Bavarian Detox’. Gesund und schmeckt.“
Bavarian Detox: Jede Menge Power im Glas

Klimawandel könnte Heuschnupfen-Welle auslösen

Schlechte Nachrichten für Allergiker: Das Niesen und Keuchen wird für alle Heuschnupfen-Geplagten wohl noch weiter zunehmen. Nach Forscherprognosen gibt es bis 2050 …
Klimawandel könnte Heuschnupfen-Welle auslösen

"Freiheit und Spaß": Was der Burkini bringen soll

In Frankreich ist er eine Staatsaffäre: der Burkini. Am anderen Ende der Welt irritiert die erhitzte Debatte um den Ganzkörper-Badedress. Der Badeanzug für die gern …
"Freiheit und Spaß": Was der Burkini bringen soll

Kommentare