+
Wenn es Streit mit dem Kind gibt, sollten Eltern ruhig reagieren. Foto: Julian Stratenschulte

Reagieren bei Trotzanfällen: Auf das Kind einreden hilft nicht

Wenn ein Kind einen Wut- oder Trotzanfall bekommt, sollten Eltern die Ruhe bewaren. Im Affekt auf die Kleinen einzureden, ist keine gute Idee.

Berlin (dpa) - Bekommt ein Kind einen Trotzanfall, sollten Eltern nicht einfach versuchen, auf es einzureden. "Das hilft in dem Moment meistens nicht", sagt Maria Große Perdekamp. Sie ist Leiterin der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Wenn das Kind bei Körperkontakt nicht noch mehr schreit, sollten Mütter und Väter versuchen, es auf den Arm zu nehmen. Erst wenn der Nachwuchs sich beruhigt hat, macht es Sinn eine Lösung für das ursächliche Problem zu suchen.

Kleine Kinder bekommen nicht aus Boshaftigkeit Trotzanfälle - diese sind auch ein Zeichen, dass sie einen eigenen Willen entwickeln. Dabei diplomatisch zu bleiben, müssen Kleinkinder erst noch lernen. "Mit zwei, drei Jahren können sie sich noch nicht andere hineinversetzen", sagt Große Perdekamp. Für die Eltern heißt das: Tief durchatmen und so gut es geht ruhig bleiben.

Eltern sollten trotziges Kind nicht aussperren

Aussperren aus dem Zimmer sollten Eltern das Kindes nie - etwa vor die Haustür, in den Keller oder ins Badezimmer. Das erniedrige Kinder unnötig und schüre Ängste, heißt es in der Zeitschrift "Kinder!" (Ausgabe Februar 2016). Stattdessen kann mitunter ein sogenannter Wutwinkel in der Wohnung helfen. Das könne beispielsweise eine Ecke mit Kissen sein, in der sich das Kind beruhigen soll. Die Eltern sollten den Nachwuchs dabei aber im Blick haben.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Gemüse sollten Sie niemals roh essen!

Gemüse ist gesund, keine Frage. Besonders in Mode sind grüne Smoothies oder sogenanntes „Raw Food“ - zu deutsch Rohkost. Doch Vorsicht! Ungekochtes Grünzeug kann richtig …
Dieses Gemüse sollten Sie niemals roh essen!

17-Jähriger stirbt an Knutschfleck

Diese Geschichte klingt unfassbar! Ein junger Mexikaner ist an den Folgen eines Knutschflecks gestorben. Seine Freundin hatte sich an seinem Hals verewigt und dabei wohl …
17-Jähriger stirbt an Knutschfleck

Trend Ferienkurse: Schulbank statt Schwimmbad

München - Immer mehr Eltern buchen für ihre Kinder Ferienkurse. In der Hoffnung, deren Noten künftig zu verbessern, Wissenslücken zu schließen oder sich für neue Fächer …
Trend Ferienkurse: Schulbank statt Schwimmbad

Alte Riester-Verträge besser nicht kündigen

Die Suche nach rentablen Altersvorsorgeprodukten ist mühsam. Wer noch einen alten Riester-Vertrag hat, kann sich hingegen oft freuen.
Alte Riester-Verträge besser nicht kündigen

Kommentare