Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, kommen besser zurecht. Das ist das Ergebnis der Vorlesestudie 2015. Foto: Arno Burgi
+
Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, kommen besser zurecht. Das ist das Ergebnis der Vorlesestudie 2015. Foto: Arno Burgi

Wie lange und wie spannend? Tipps zum Vorlesen für Eltern

Einschlaf-Ritual, Freizeitspaß oder Bildungsmaßnahme der Eltern: Vorlesen kann für Kinder viele Funktionen haben. Eine Studie zeigt, dass es Kinder auch mitfühlender macht. Manche Eltern sind aber unsicher: Wie spannend darf die Geschichte abends sein?

Fürth (dpa/tmn) - Vorlesen kann für Kinder am Abend ein Ritual zum Runterkommen sein. Es bedeutet gemeinsame Zeit mit den Eltern, regt Fantasie, Kreativität und Empathie an und fördert ganz nebenbei die Sprachentwicklung.

Idealerweise lassen Mütter und Väter das Kind selbst aussuchen, was es gerne hören würde, rät Dana Urban von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. "Schön ist, wenn das Kind ein eigenes Bücherregal in Kinderhöhe hat." Gerade bei Kinderbüchern lohnt es sich auch, gemeinsam in der Bibliothek stöbern und etwas auszuleihen.

Aber darf man vor dem Einschlafen etwas Spannendes lesen? Spannend dürfe die Geschichte schon sein, sagt Urban. "Damit freut sich das Kind auch gleich auf den nächsten Abend, weil es wissen möchte, wie es weitergeht." Gerade bei kleineren Kindern ist aber vielleicht eine beruhigende Geschichte eher das Richtige.

Altersentsprechend dürfen Eltern zwar auch etwas Gruseliges lesen, sagt Urban. Sie schlägt aber vor, erst mal nachmittags damit zu beginnen und zu schauen, wie das Kind darauf reagiert. Auch bei der Länge der Vorlesezeit kommt es ganz auf das Kind an. "Vorschulkinder können schon gut eine halbe Stunde im Schnitt konzentriert und aufmerksam zuhören", sagt die Expertin.

Eltern können das auch gut durch kleine Nachfragen zwischendurch prüfen. Kinder, die öfter etwas vorgelesen bekommen, sind darin quasi trainierter und können länger konzentriert zuhören. Gerade Eltern mit mehreren Kindern, die ein paar Jahre auseinander sind, sind oft unsicher, ob sie allen Kindern ein und dasselbe Buch vorlesen können. Gehen die Kinder abends zeitgleich ins Bett, können sie sich mit dem Aussuchen des Buches vielleicht abwechseln, oder es gibt zwei kurze Geschichten nacheinander.

Geht beispielsweise das jüngere Kind früher ins Bett oder ist der Altersunterschied recht deutlich, empfiehlt Urban, dass jedes Kind seine eigene Vorlesezeit bekommt. Gerade für die älteren Geschwister ist es oft toll, wenn sie Mama oder Papa noch mal ganz für sich haben, wenn die Jüngeren schon schlafen.

Rund 70 Prozent der Acht- bis Zwölfjährigen aller Bildungsschichten hatten im Fach Deutsch eine sehr gute oder gute Note, wenn ihnen täglich vorgelesen wurde.

Für die Studie wurden 524 Kinder der genannten Altersgruppe und ihre Mütter befragt. Sie wird seit 2007 jährlich durchgeführt und ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung "Die Zeit" und der Deutsche Bahn Stiftung. Den Angaben zufolge ist sie repräsentativ für Familien und Kinder im Vorlesealter.

Fragen und Antwortmöglichkeiten:

"Wie oft haben Sie selbst Ihrem Sohn/Ihrer Tochter im Allgemeinen vorgelesen, als Ihr Kind noch klein war und noch nicht lesen und schreiben konnte? War das …?", "Und wie oft hat Ihr Partner Ihrem Kind im Allgemeinen vorgelesen?". "mehrmals am Tag, einmal am Tag, mehrmals in der Woche, einmal in der Woche, seltener, nie".

"Bitte sag mir doch zu jedem Fach, welche Note Du im letzten Schulzeugnis hattest.", "Wie gern geht Ihr Kind in die Schule?", "Wie würden Sie Ihr Kind beschreiben? Welche der folgenden Eigenschaften treffen auf Ihr Kind zu?", "Wie gern gehst Du in die Schule?".

"Ich lese Ihnen jetzt einige Aussagen von anderen Eltern vor, die ähnlich alte Kinder haben wie Sie. Was davon trifft auch auf Ihr Kind zu?" und "Stell Dir vor, Dein bester Freund beschreibt einem neuen Mitschüler, wie Du so bist. Was sagt er über Dich? Ich lese Dir verschiedene Sachen vor, und Du sagst mir mit dieser Liste, wie sehr Du zustimmst."

Mehr zum Thema

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat
Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See
Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland
Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Meistgelesene Artikel

Wie ist das mit Überstunden? Fünf typische Fragen von Azubis

In der Schule weiß man noch, wie es läuft. In der Ausbildung ist dann alles neu. Was Azubis über den neuen Lebensabschnitt wissen wollen, ähnelt sich aber oft. Fünf …
Wie ist das mit Überstunden? Fünf typische Fragen von Azubis

Sittenwidrig: Stundenlohn von 3,40 Euro

Eine Pizza-Auslieferfahrerin erhält für ihre Arbeit einen eindeutigen Hungerlohn. So muss das Jobcenter die nötigen Leistungen zur Grundsicherung übernehmen. Der Fall …
Sittenwidrig: Stundenlohn von 3,40 Euro

Unwetter im Anmarsch: Diese Apps warnen automatisch

Wer nichts von einem bevorstehenden Unwetter ahnt, riskiert nicht nur Hab und Gut, sondern im Zweifel auch Leib und Leben. Um für alle Fälle gewappnet sein, kann man …
Unwetter im Anmarsch: Diese Apps warnen automatisch

Sandkasten im Hof: Oft müssen alle Mieter zahlen

Gemeinsame Nutzung, gemeinsame Kosten: Für eine Sandkiste im Hof sind grundsätzlich alle Mieter mitverantwortlich. Doch es gibt auch Ausnahmen, wie ein Eigentümerverband …
Sandkasten im Hof: Oft müssen alle Mieter zahlen

Kommentare