+
Wer seine Goldfische mit artfremden Fischen kombinieren möchte, wählt am besten eine Art aus der gleichen Region. Foto: Markus Scholz

Fische aus der gleichen Region passen besser zusammen

Overath (dpa/tmn) - Den Anemonenfisch mit dem Guppy herumschwimmen lassen? Und den Barsch zum Goldfisch ins Becken setzen? Wer viele Fische zusammen halten möchte, sollte nicht nur nach dem Aussehen gehen. Auch die Bedürfnisse der Tiere sollten zueinander passen.

Halter nutzen einen großen Vorteil, wenn sie Fische kombinieren, die ähnliche Wasserwerte, Temperaturen und Lichtverhältnisse brauchen. Darauf weist die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren hin. Deshalb sucht man am besten Tiere aus der gleichen geografischen Region, beispielsweise dem Amazonasgebiet oder dem afrikanischen Malawisee.

Damit es friedlich zugeht, sollten sich Halter zwischen räuberischen Arten und Beutefischen entscheiden. So vertragen sich Schwarmfische gut mit anderen Gruppen, Räuber untereinander und ruhige Fische mit anderen ruhigen Arten. Wer sich unsicher ist, lässt sich am besten im Zoofachhandel beraten.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mäntel sind für kurzhaarige Hunde im Herbst sinnvoll

An kalten Tagen freuen sich nicht nur Menschen über warme Bekleidung. Auch einige Hunderassen können einen Wärmeschutz bei Spaziergängen gebrauchen. Insbesondere für …
Mäntel sind für kurzhaarige Hunde im Herbst sinnvoll

Einmaliges Auswilderungsprojekt für Orang-Utans

Die einzigartigen großen Menschenaffen Südostasiens sind vom Aussterben bedroht. Nur noch 6500 Orang-Utans leben auf der Insel Sumatra in Indonesien.
Einmaliges Auswilderungsprojekt für Orang-Utans

Der Katzen-Mann von Aleppo kümmert sich um zurückgelassene Haustiere

Hunderttausende Menschen flohen bereits aus der Stadt. Sie ließen alles zurück, auch ihre Haustiere. Ein Mann kümmert sich nun um die verlassenen Katzen Aleppos. Es sind …
Der Katzen-Mann von Aleppo kümmert sich um zurückgelassene Haustiere

Igel auf der Straße möglichst zwischen die Autoräder nehmen

Derzeit sind Igel wieder gehäuft auch auf Straßen unterwegs. Autofahrer sollten versuchen, die Tierchen nicht zu überfahren. Lässt es die Verkehrssituation zu, gibt es …
Igel auf der Straße möglichst zwischen die Autoräder nehmen

Kommentare