+
Im Kräutergarten riecht es besonders gut.

Haustier-Ratgeber

Freilaufende Katze regelmäßig auf Würmer untersuchen lassen

Katzen, die raus ins Freie dürfen, haben ihre Nase überall. Außerdem knabbern sie gerne an Gras oder fangen Mäuse. Was immer sie ins Maul bekommen, kann auch Krankheiten oder Würmer übertragen.

München - Fangen freilaufende Katzen häufig Mäuse oder andere Nager, sollten sie regelmäßig auf Würmer hin untersucht werden. Am besten lassen Halter den Tierarzt etwa viermal pro Jahr auf Schmarotzer prüfen.

Denn: Die Nager fressen mitunter Schnecken, die sich zuvor aus den Larven des Lungenwurms entwickelt haben. Das schreibt die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe November 2015). So gelangen die Larven in den Katzenkörper. Betroffene Katzen husten oft oder haben Atemnot. Manche zeigen aber auch gar keine Symptome. Der Tierarzt kann ein Mittel verabreichen, das gegen verschiedene Schmarotzer hilft - auch gegen Lungenwürmer.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warme Tage: Was bei Hitze für Hunde zählt

An heißen Tagen kann es auch für Hunde unangenehm warm werden. Deshalb sollten Halter entsprechend füttern. Außerdem macht es wenig Sinn, in der prallen Sonne spazieren …
Warme Tage: Was bei Hitze für Hunde zählt

Angst vor Gewitter: Hund mit bekannten Geräuschen ablenken

Viele Hunde haben ein sensibles Gehör und reagieren empfindlich auf Gewitter und Blitze. Wenn der eigene Vierbeiner Angst hat, sollte der Besitzer ihn beruhigen. Dafür …
Angst vor Gewitter: Hund mit bekannten Geräuschen ablenken

Paar lässt Hund auf Balkon und fährt in Urlaub

Dietersheim - Wohin mit dem Haustier im Urlaub? Hundebesitzer aus Mittelfranken leinten ihr Zamperl einfach auf dem heimischen Balkon an und fuhren weg. Das Tier war der …
Paar lässt Hund auf Balkon und fährt in Urlaub

Fledermäuse: Nachtschwärmern auf der Spur

Fledermäuse leiden zunehmend unter Nahrungsmangel und der Vernichtung ihrer Lebensräume. Der Naturschutzbund bringt bei Batnights Licht ins Leben der nachtaktiven …
Fledermäuse: Nachtschwärmern auf der Spur

Kommentare