Vor einem Ausflug in den Schnee sollte ein Hund genug fressen und trinken. Foto: Nicolas Armer
+
Vor einem Ausflug in den Schnee sollte ein Hund genug fressen und trinken.

Schnee reizt den Magen

Hunde sollten vor Schnee-Ausflug fressen und trinken

Vor einem Ausflug ins Weiße sollte ein Hund genügend feste und flüssige Nahrung zu sich nehmen. Denn mit leerem Magen neigen Hunde dazu, den Schnee zu verspeisen.

Viele Hunde haben Schnee zum Fressen gern. Dabei tut ihnen dieser - zumindest in größeren Mengen - oft gar nicht gut, erläutert der Bund Deutscher Tierfreunde in Kamp-Lintfort.

Halter schicken ihren Hund bei Schnee deshalb am besten nicht mit ganz leerem Magen nach draußen. Dafür reiche oft schon ein Leckerli, denn dann reize der Schnee den Magen nicht so schnell. Außerdem ist es gut, wenn der Vierbeiner vorher getrunken hat - dann stürzt er sich normalerweise nicht allzu gierig auf den Schnee.

Das Problem am Schnee ist, dass er durch die Kälte Rachenraum und Magen des Hundes reizt. Außerdem kann er etliche Bakterien und beispielsweise Streusalz enthalten. Das kann bei den Tieren zu Durchfällen, Erbrechen und Magen-Darm-Entzündungen führen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tiere streicheln baut Stress ab

Viele Tiere genießen es, wenn sie gestreichelt werden. Doch nicht nur für sie erhöht sich damit das Wohlbefinden. Auch Menschen verschafft es Entspannung, wenn sie …
Tiere streicheln baut Stress ab

Ansteckende Blutarmut: Das kann für Pferde tödlich enden

Auch Pferde können Viruserkrankungen bekommen. Leiden sie unter Fieber und Schwäche, sollte sofort ein Tierarzt eingeschaltet werden. Schlimmsten Falls steckt die …
Ansteckende Blutarmut: Das kann für Pferde tödlich enden

Babysonnenmilch verwenden: Weißen Katzen droht Sonnenbrand

Es ist wie bei hellhäutigen Menschen: Katzen mit hellem Fell reagieren auf Sonne empfindlicher. Daher ist es wichtig, ihre gefährdeten Körperstellen mit Sonnencreme zu …
Babysonnenmilch verwenden: Weißen Katzen droht Sonnenbrand

Hilfe, da ist ein Seehund auf dem Friedhofsklo!

Ausgerechnet auf der Toilette eines Friedhofs hat eine Australierin unerwartet Leben entdeckt: Ein 120 Kilo schwerer Seehund hatte sich das WC als Ruheort ausgesucht und …
Hilfe, da ist ein Seehund auf dem Friedhofsklo!

Kommentare