Ein Meerschweinchen frisst an einer Möhre. Im Alter können die Tiere Probleme mit der Schilddrüse bekommen - die richtigen Medikamente stellen die hormonelle Balance wieder her. Foto: Patrick Pleul
+
Ein Meerschweinchen frisst an einer Möhre. Im Alter können die Tiere Probleme mit der Schilddrüse bekommen - die richtigen Medikamente stellen die hormonelle Balance wieder her. Foto: Patrick Pleul

Hyperaktive Nager: Hormonüberschuss beim Meerschweinchen

Wenn Meerschweinchen älter werden, neigen sie manchmal zu einer Überfunktion der Schilddrüse. Dies kann sich in hyperaktivem Verhalten wie Umherrennen äußern, zudem schlafen die Tiere oft sehr viel mehr. Vom Tierarzt gibt es für diesen Fall die passenden Medikamente.

München (dpa/tmn) - Meerschweinchen können im mittleren oder höheren Alter eine Hyperaktivität entwickeln. Ursache sei in der Regel eine Überfunktion der Schilddrüse, heißt es in der Zeitschrift "Gesunde Tierliebe", die vom Bundesverband Praktizierender Tierärzte herausgegeben wird.

Die Schilddrüse produziert dann zu große Mengen des Hormons Thyroxin. Ist zu viel davon im Blut, läuft der Meerschweinchen-Organismus ständig auf Hochtouren. Halter erkennen das beispielsweise daran, dass der Nager plötzlich wild umherrennt, aber auch lange schläft und kaum wach zu bekommen ist.

Betroffene Tiere haben außerdem oft Herzrasen, liegen auf der Seite, atmen schnell und trinken viel. Manche verlieren auch an Gewicht, obwohl sie gut fressen.

Wer solche Symptome beobachtet, sollte zum Tierarzt gehen, der dann das Blut des Meerschweinchens untersucht. Wird eine Überfunktion der Schilddrüse diagnostiziert, bekommt der Nager Medikamente.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lieber Trinkbrunnen statt Napf: Katzen sind wählerisch

Um Katzen mit genügend Wasser zu versorgen, müssen Halter manchmal kreativ werden. Einige Tiere trinken am liebsten direkt aus dem Wasserhahn, statt aus dem Napf. Aber …
Lieber Trinkbrunnen statt Napf: Katzen sind wählerisch

Grausiger Trend: Tätowieren von Nacktkatzen

Einige Liebhaber von Nacktkatzen lassen ihre Tiere tätowieren. Diese neue Modeerscheinung soll in Russland ihren Ursprung haben. Nun droht, dass dieser "Trend" auch …
Grausiger Trend: Tätowieren von Nacktkatzen

Neuseeland will Ratten und andere Arten bis 2050 ausrotten

Neuseeland will in gut 30 Jahren rattenfrei sein. Auch Wiesel und die Beutelrattenart Opossum sollen bis 2050 ausgerottet werden, wie die Regierung am Montag mitteilte.
Neuseeland will Ratten und andere Arten bis 2050 ausrotten

Vorsicht: Verliebte Rehe auf der Straße

Autofahrer sollten in den kommenden Wochen besonderes vorsichtig fahren: Verliebte Rehe sind Naturschützern zufolge auf den Straßen im Südwesten unterwegs.
Vorsicht: Verliebte Rehe auf der Straße

Kommentare