Überqueren Kröten bei ihrer Wanderung Landstraßen, bringen sie sich dabei in Gefahr. Verkehrsteilnehmer sollten daher jetzt besonders achtsam sein. Foto: Patrick Pleul
+
Überqueren Kröten bei ihrer Wanderung Landstraßen, bringen sie sich dabei in Gefahr. Verkehrsteilnehmer sollten daher jetzt besonders achtsam sein.

Krötenzäune vielerorts noch nicht aufgebaut

Früher als sonst: Kröten gehen jetzt auf Wanderschaft

Kröten begeben sich in diesem Jahr früher auf Wanderschaft als angenommen. Wenn sie dabei Straßen überqueren, bringen sie nicht nur Fußgänger oder Radfahrer in Gefahr, sondern vor allem sich selbst.

Potsdam - Die Krötenwanderung beginnt wegen des warmen Wetters in diesem Jahr mancherorts besonders früh. Im Raum nördlich von Berlin etwa seien Amphibien bereits am vergangenen Wochenende auf dem Weg zu ihren Laichstellen gewesen, teilte das Landesumweltamt mit.

Die meisten Krötenzäune zum Schutz der Tiere seien noch nicht aufgebaut gewesen - tausende Amphibien seien deshalb auf den Straßen überfahren worden, hieß es. Normalerweise machen sich Kröten und Frösche nach Angaben des NABU Brandenburg erst Ende Februar oder Anfang März auf den Weg.

In den nächsten Tagen sollen die Krötenzäune des NABU an den Straßen aufgebaut werden. Bei diesen fallen die Tiere in Eimer und werden dann von ehrenamtlichen Helfern auf die andere Straßenseite getragen. An vielen Stellen führen auch Tunnel unter den Verkehrswegen die Tiere sicher auf die andere Seite.

Die Krötenwanderung dauert bis etwa Mitte April

Amphibien wie Erdkröten, Moor- und Grasfrösche, Molche oder Kreuzkröten machen sich zu Gewässern auf, um dort abzulaichen. Besonders viele Tiere sind deshalb in Regionen mit Seen, Flüssen und Teichen und angrenzenden Wäldern unterwegs. Laub oder Holzstapel im Wald dienen den Amphibien als Versteck. Am Boden finden sie genügend Insekten als Nahrung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Therapeutische Wirkung: Tiere streicheln baut Stress ab

Viele Tiere genießen es, wenn sie gestreichelt werden. Doch nicht nur für sie erhöht sich damit das Wohlbefinden. Auch Menschen verschafft es Entspannung, wenn sie …
Therapeutische Wirkung: Tiere streicheln baut Stress ab

Ansteckende Blutarmut: Das kann für Pferde tödlich enden

Auch Pferde können Viruserkrankungen bekommen. Leiden sie unter Fieber und Schwäche, sollte sofort ein Tierarzt eingeschaltet werden. Schlimmsten Falls steckt die …
Ansteckende Blutarmut: Das kann für Pferde tödlich enden

Babysonnenmilch verwenden: Weißen Katzen droht Sonnenbrand

Es ist wie bei hellhäutigen Menschen: Katzen mit hellem Fell reagieren auf Sonne empfindlicher. Daher ist es wichtig, ihre gefährdeten Körperstellen mit Sonnencreme zu …
Babysonnenmilch verwenden: Weißen Katzen droht Sonnenbrand

Hilfe, da ist ein Seehund auf dem Friedhofsklo!

Ausgerechnet auf der Toilette eines Friedhofs hat eine Australierin unerwartet Leben entdeckt: Ein 120 Kilo schwerer Seehund hatte sich das WC als Ruheort ausgesucht und …
Hilfe, da ist ein Seehund auf dem Friedhofsklo!

Kommentare