+
Ein kleiner Barsch nähert sich einem künstlichen Köder Foto: Lossie/Stratenschulte/Symbolbild

Labyrinthfische brauchen Luftraum zum Atmen

Es verhilft den bunten Fischen zu ihrem Namen. Außerdem verschafft es ihnen lebenswichtige Luft: Labyrinthfische haben ein zusätzliches Atemorgan.

Overath (dpa/tmn) - Labyrinthfische haben neben den Kiemen ein zusätzliches Atemorgan - das sogenannte Labyrinth. Damit können die Tiere Sauerstoff aus der Luft aufnehmen - ist ihnen das nicht möglich, ertrinken sie, erklärt die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH).

Wer Labyrinthfische im Aquarium hält, muss deshalb unbedingt darauf achten, dass es über der Wasseroberfläche genug Luftraum gibt. Bei Jungfischen ist das laut FLH noch nicht nötig, sie haben noch kein voll ausgebildetes Labyrinth.

Manche Labyrinthfische nennt man deshalb auch Kletterfische: Sie können das Wasser verlassen und an Land kriechen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schokolade kann für Tiere giftig sein

Was Tierhalter selbst lieben, wollen sie auch ihren Haustiere gönnen: Doch bei Schokolade und anderen Schlemmereien hört der Spaß auf. Denn die können gefährlich werden.
Schokolade kann für Tiere giftig sein

Wenn Pferde zum Zahnarzt müssen

Der Besuch beim Zahnarzt ist für viele Menschen eine unangenehme Pflicht. Und auch Pferde kommen nicht drumherum: Einmal im Jahr müssen ihre Zähne begutachtet werden. …
Wenn Pferde zum Zahnarzt müssen

Gemeine Keiljungfer ist "Libelle des Jahres 2017"

Von dieser Ehrung wird die Gemeine Keiljungfer wohl nicht viel mitbekommen: Das Flügeltier, das hauptsächlich in der Nähe von Bachläufen und Flussauauen Zuhause ist, …
Gemeine Keiljungfer ist "Libelle des Jahres 2017"

Berliner Eisbärenbaby macht seine ersten Kunststückchen

Berlins Eisbärenbaby verzückt seine Fans im Internet mit einem neuen Video. Der kurze Film zeigt das Kleine erstmals richtig in Bewegung. 
Berliner Eisbärenbaby macht seine ersten Kunststückchen

Kommentare