+
Genüssliches Gähnen oder schon Langeweile? Halter von Wohnungskatzen sollten darauf achten, dass ihr Tier genug Möglichkeiten hat, um zu spielen, sich zu verstecken und sich auszutoben. Foto: Axel Heimken

Langeweile kann Katzen aggressiv machen

In einem leeren Zimmer ohne Verstecke, Spiel- und Kratzgelegenheiten fühlen sich Katzen nicht wohl. Sie langweilen sich. Das wiederum kann zu Aggressivität führen. Vor allem bei Wohnungskatzen ist daher auf Abwechslung zu achten.

Hamburg (dpa/tmn) - Manche Katzen sind unberechenbar, kratzen, beißen und fauchen plötzlich. Eine Ursache dafür kann Langeweile sein, teilt die Tierschutzorganisation Vier Pfoten mit. Schließlich sind Katzen von Natur aus Jäger.

Halter sollten die Katze deshalb genug auslasten. Sie muss die Möglichkeit haben, zu spielen, zu toben und sich zu verstecken. Bei Katzen, die nur in der Wohnung leben, helfen abwechslungsreiche Räume, ein Kratzbaum und vielleicht eine zweite Katze.

Ist eine Katze aggressiv, kann das aber auch Ursachen in der Vergangenheit haben. Ein möglicher Grund für ein solches Verhalten sei etwa, wenn das Tier zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt wurde, heißt es bei Vier Pfoten.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Orang-Utans aus Stuttgart durch Video-Dating verkuppelt

Stuttgart - Die modernen Formen der Partnersuche machen auch vorm Tierreich nicht Halt. Orang-Utans versuchten es in der Wilhelma in Stuttgart mit Video-Dating - nun …
Orang-Utans aus Stuttgart durch Video-Dating verkuppelt

Schokolade kann für Tiere giftig sein

Was Tierhalter selbst lieben, wollen sie auch ihren Haustiere gönnen: Doch bei Schokolade und anderen Schlemmereien hört der Spaß auf. Denn die können gefährlich werden.
Schokolade kann für Tiere giftig sein

Wenn Pferde zum Zahnarzt müssen

Der Besuch beim Zahnarzt ist für viele Menschen eine unangenehme Pflicht. Und auch Pferde kommen nicht drumherum: Einmal im Jahr müssen ihre Zähne begutachtet werden. …
Wenn Pferde zum Zahnarzt müssen

Gemeine Keiljungfer ist "Libelle des Jahres 2017"

Von dieser Ehrung wird die Gemeine Keiljungfer wohl nicht viel mitbekommen: Das Flügeltier, das hauptsächlich in der Nähe von Bachläufen und Flussauauen Zuhause ist, …
Gemeine Keiljungfer ist "Libelle des Jahres 2017"

Kommentare