+
Ein Kaninchen sitzt in seinem Stall. Foto: Patrick Pleul

Panische Kaninchen mit einem dunklen Tuch beruhigen

Kaninchen können schnell Angst kriegen. Denn die kleinen Hoppler sind Fluchttiere. Mit kleinen Tricks kann man sie beruhigen.

Bramsche (dpa/tmn) - Kaninchen sind Fluchttiere und können beispielsweise durch hektische Bewegungen eines Menschen oder laute Geräusche in Panik geraten. Dann sollten Halter keinesfalls versuchen, das Tier zu schnappen.

Stattdessen helfe es mitunter, dem panischen Tier einen Unterschlupf zu bieten, erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Das funktioniert etwa, wenn man das Kaninchen mit einem leichten, dunklen Tuch abdeckt - so schafft man eine Höhlenatmosphäre für den Nager.

Kaninchen sollten auch nicht im Gesichtsbereich, an den Flanken oder der Bauchunterseite berührt werden. Stattdessen mögen die meisten es, wenn man ihnen mit dem Haarstrich am Rücken entlang streichelt oder sie zwischen den Ohren krault.

Anders als viele meinen, dürfen Kaninchen übrigens nicht an den Ohren oder der Genickfalte hochgehoben werden. Generell sollten Halter vermeiden, das Tier von oben zu greifen, erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT).

Der Grund: Kaninchen haben Angst vor Raubvögeln, die natürlich von oben angreifen. Besser ist es, das Kaninchen behutsam zu unterfassen und mit der anderen Hand den Beckenbereich zu stützen. Dann lässt es sich langsam hochnehmen und an den Oberkörper anlehnen. So vermitteln Halter dem Tier Ruhe und Geborgenheit.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeine Keiljungfer ist "Libelle des Jahres 2017"

Von dieser Ehrung wird die Gemeine Keiljungfer wohl nicht viel mitbekommen: Das Flügeltier, das hauptsächlich in der Nähe von Bachläufen und Flussauauen Zuhause ist, …
Gemeine Keiljungfer ist "Libelle des Jahres 2017"

Berliner Eisbärenbaby macht seine ersten Kunststückchen

Berlins Eisbärenbaby verzückt seine Fans im Internet mit einem neuen Video. Der kurze Film zeigt das Kleine erstmals richtig in Bewegung. 
Berliner Eisbärenbaby macht seine ersten Kunststückchen

Wie Menschen Tiere quälen und ausbeuten: Herr Precht, dürfen wir das?

Was muss sich ändern, damit Tiere weniger leiden müssen? Der Philosoph Richard David Precht hat darüber ein Buch geschrieben: Tiere denken – vom Recht der Tiere und den …
Wie Menschen Tiere quälen und ausbeuten: Herr Precht, dürfen wir das?

Katze allein zu Haus: Futter und Wasser sollten dasein

Wenn die Mietze daheim ausharren muss, bis Herrchen oder Frauchen wieder zu Hause sind, sollte zumindest alles da sein, was sie braucht. Katzen brauchen immer Zugang zu …
Katze allein zu Haus: Futter und Wasser sollten dasein

Kommentare