+
Unzertrennlich sind Rosenköpfchen. Sie wollen nicht nur den Tag zusammen verbringen, sondern auch die Nacht. Foto: IVH

Papageien-Pärchen: Unzertrennliche brauchen Schlafkasten

Eng verbunden leben Pärchen nicht nur bei den Menschen. Auch in der Tierwelt kommt das oft vor. Bei Papageien brauchen Pärchen auch einen entsprechenden Schlafplatz.

Bramsche (dpa/tmn) - Rosenköpfchen, Schwarzköpfchen, Pfirsichköpfchen und Rußköpfchen gehören alle zu den Kleinpapageien. Oft werden sie auch Unzertrennliche genannt - denn haben sie einmal einen Partner gefunden, bleiben sie meistens ein Leben lang zusammen.

Die Tiere müssen deshalb mindestens zu zweit gehalten werden, so die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz(TVT). Jedes Paar braucht ein eigenes Schlafkästchen - das nicht mit einem Nistkästchen zu verwechseln ist. Nistkästchen können sogar zu Problemen führen - besonders, wenn ein ganzer Unzertrennlichen-Schwarm gehalten wird. Denn ein Nistkasten verursacht womöglich Konkurrenz - und führt dann zu aggressiven Auseinandersetzungen unter den Vögeln.

Unzertrennliche, die keinen Partner haben, brauchen ebenfalls einen eigenen Schlafkasten. Die TVT-Experten empfehlen, insgesamt mehr Schlafkästchen anzubieten als Vögel oder Vogelpaare in dem Käfig oder Gehege leben. Übrigens: Stirbt ein Partner, geht das zurückbleibende Tier oft eine neue Partnerschaft ein. Auch dann darf er nicht allein gehalten werden.

Merkblätter der TVT

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gottesanbeterin ist "Insekt des Jahres"

Männchenverschlingendes Horrormonster oder faszinierende, großäugige Schönheit? Um wenige Insekten dürften sich so viele Mythen ranken wie um die Gottesanbeterin. Nun …
Gottesanbeterin ist "Insekt des Jahres"

Wenn der Durst kommt

Wenn der Durst kommt

Bartagamen brauchen drei Monate Winterruhe

Die Schuppenkriechtiere stammen ursprünglich aus Australien, lassen sich aber hierzulande im Terrarium halten. Für die Winterzeit sollte man allerdings einige Dinge …
Bartagamen brauchen drei Monate Winterruhe

Rassmo und Co.: Designerhunde und das "genetische Roulette"

Sogenannte Designerhunde sehen oft besonders niedlich aus und versprechen Vorteile - etwa für Allergiker. Aber Kritiker warnen und sprechen von "genetischem Roulette".
Rassmo und Co.: Designerhunde und das "genetische Roulette"

Kommentare