+
Scherben und Lärm: Für Hunde kann ein Karnevalsumzug schnell zur Qual werden, erklärt die Aktion Tier. 

Experten warnen

Scherben und Lärm - Karnevalsumzüge sind kein guter Ort für Hunde

Berlin - Für den Halter lustig, für das Tier eine Qual: Hunde sollten nicht auf einen Karnevalsumzug mitgenommen werden. Warum die Tiere besser zu Hause bleiben, erklärt die Aktion Tier.

Hunde nicht mit zum Karnevalsumzug zu nehmen, sollte für Tierhalter eigentlich selbstverständlich sein.

"Doch wir beobachten immer wieder, dass Tiere mit dabei sind", sagt Diplom-Biologin Ursula Bauer von der Aktion Tier. Was für den Halter lustig ist, wird für das Tier schnell zur Qual.

Auf einmal abgefeuerte Kanonenschüsse und der Lärm der Zuschauer verängstigten die Tiere und seien für sensible Hundeohren zuviel. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Vierbeiner sich an herumliegenden Scherben verletzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gottesanbeterin ist "Insekt des Jahres"

Männchenverschlingendes Horrormonster oder faszinierende, großäugige Schönheit? Um wenige Insekten dürften sich so viele Mythen ranken wie um die Gottesanbeterin. Nun …
Gottesanbeterin ist "Insekt des Jahres"

Wenn der Durst kommt

Wenn der Durst kommt

Bartagamen brauchen drei Monate Winterruhe

Die Schuppenkriechtiere stammen ursprünglich aus Australien, lassen sich aber hierzulande im Terrarium halten. Für die Winterzeit sollte man allerdings einige Dinge …
Bartagamen brauchen drei Monate Winterruhe

Rassmo und Co.: Designerhunde und das "genetische Roulette"

Sogenannte Designerhunde sehen oft besonders niedlich aus und versprechen Vorteile - etwa für Allergiker. Aber Kritiker warnen und sprechen von "genetischem Roulette".
Rassmo und Co.: Designerhunde und das "genetische Roulette"

Kommentare