Manche mögen Tauben, andere hassen sie. Foto: Fredrik von Erichsen
+
Manche mögen Tauben, andere hassen sie.

Tauben nicht füttern - Brot bekommt ihnen nicht

Taubenfüttern ist nicht verboten. Und leider tun das vermeintliche Tierfreunde. Doch eigentlich bekommt ihnen das zugeworfene Brot überhaupt nicht.

Tauben sind in den Städten nicht besonders beliebt. Manchen macht es aber eine Freude, die Tiere zu füttern. Damit tut man ihnen aber nicht unbedingt einen Gefallen: Brot etwa bekommt den Tieren nicht, erklärt die Tierschutzstiftung Vier Pfoten.

Andere machen sich einen Spaß daraus, die Tiere aufzuscheuchen. Besonders jetzt im Winter sollte man das aber lassen. Denn die niedrigen Temperaturen und fehlendes Futter machten den Tauben schwer zu schaffen, heißt es. Wer die Tiere unnötig aufscheucht, raubt ihnen zusätzlich lebenswichtige Energie.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Therapeutische Wirkung: Tiere streicheln baut Stress ab

Viele Tiere genießen es, wenn sie gestreichelt werden. Doch nicht nur für sie erhöht sich damit das Wohlbefinden. Auch Menschen verschafft es Entspannung, wenn sie …
Therapeutische Wirkung: Tiere streicheln baut Stress ab

Ansteckende Blutarmut: Das kann für Pferde tödlich enden

Auch Pferde können Viruserkrankungen bekommen. Leiden sie unter Fieber und Schwäche, sollte sofort ein Tierarzt eingeschaltet werden. Schlimmsten Falls steckt die …
Ansteckende Blutarmut: Das kann für Pferde tödlich enden

Babysonnenmilch verwenden: Weißen Katzen droht Sonnenbrand

Es ist wie bei hellhäutigen Menschen: Katzen mit hellem Fell reagieren auf Sonne empfindlicher. Daher ist es wichtig, ihre gefährdeten Körperstellen mit Sonnencreme zu …
Babysonnenmilch verwenden: Weißen Katzen droht Sonnenbrand

Hilfe, da ist ein Seehund auf dem Friedhofsklo!

Ausgerechnet auf der Toilette eines Friedhofs hat eine Australierin unerwartet Leben entdeckt: Ein 120 Kilo schwerer Seehund hatte sich das WC als Ruheort ausgesucht und …
Hilfe, da ist ein Seehund auf dem Friedhofsklo!

Kommentare