+
Fische brauchen Sauerstoff - deshalb darf die Teichoberfläche nie ganz zufrieren. Foto: Daniel Reinhardt

Teich darf für Fische im Winter nie ganz zufrieren

Berlin (dpa/tmn) - Goldfische können draußen überwintern, wenn der Teich mindestens 80 Zentimeter tief ist. Denn in dieser Tiefe friert das Wasser nicht ganz durch.

Vor dem Wintereinbruch sollten Halter den Gartenteich säubern und von Laub sowie abgestorbenen Pflanzenteilen befreien. Wasserpflanzen und Schilf sollten stehenbleiben, da sie wichtig für den Gasaustausch sind, erläutert der Tierschutzverein für Berlin.

Damit die Goldfische auch in der Kälte genug Sauerstoff bekommen, darf die Teichoberfläche nie ganz zufrieren. Dafür können Halter ein dickes Bündel Stroh oder Schilfrohr in den Teich stellen, bevor sich Eis bildet.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plötzliches Schnarchen beim Hund untersuchen lassen

Das Schnarchen eines Hundes ist ein unangenehmes Geräusch, das die Besitzer nicht ignorieren sollten. Dahinter können auch unterschiedliche Krankheiten stecken.
Plötzliches Schnarchen beim Hund untersuchen lassen

Wellensittiche nicht alleine halten

Wer ist schon gern alleine? Das gilt genauso für Wellensittiche. Wer sich so ein Vögelchen halten möchte, sollte sich am besten ein Pärchen holen. Figuren oder ähnliches …
Wellensittiche nicht alleine halten

Aquarium: Filter können Fischnachwuchs gefährlich werden

Wer Fischnachwuchs im Aquarium hat, kann sich erst einmal freuen. Aber Vorsicht: Der Halter sollte bestimmten Gefahren vorbeugen.
Aquarium: Filter können Fischnachwuchs gefährlich werden

Paletten-Doktorfische brauchen große Aquarien

Animiert im Film scheinen Paletten-Doktorfische niedlich und etwas tollpatschig. Doch ihre Haltung ist anspruchsvoll. Wer sich mit den Seewasserfischen nicht auskennt, …
Paletten-Doktorfische brauchen große Aquarien

Kommentare