Auch Hunde sollten regelmäßig auf Zahnstein kontrolliert werden, am besten beim Tierarzt und nicht im Hundesalon. Foto: Bernd Thissen
+
Auch Hunde sollten regelmäßig auf Zahnstein kontrolliert werden, am besten beim Tierarzt und nicht im Hundesalon. Foto: Bernd Thissen

Zahnstein-Entfernung im Hundesalon kann schaden

Bramsche (dpa/tmn) - Auch Hunde brauchen eine regelmäßige Zahn- und Zahnfleischpflege. Halter sollten dafür aber besser nicht mit ihrem Tier in einen Hundesalon gehen, empfiehlt die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT).

Oft werde in Hundesalons lediglich die Zahnstein-Entfernung an der Zahnkrone angeboten. Das sei reine Kosmetik und könne sogar schaden, warnen die Experten.

Eine chronische Entzündung kann die Folge sein. Unter Umständen ist eine Paradontose die Folge. Das schadet Zähnen, Zahnhaltefasern und Kieferknochen - und kann gefährlich werden. Im schlimmsten Fall verteilen sich Bakterien über den Blutkreislauf im Körper und Schaden Herz, Nieren oder Leber. Eine sorgfältige Reinigung der Zahnkrone und -wurzel sollte beim Hund außerdem unter Vollnarkose gemacht werden - und das kann nur ein Tierarzt.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"isartau": Leinen los für Münchner Hunde

München - „Made in Munich“ – klingt doch gut. Viele Jungunternehmer haben sich entschieden, ihre Marken und Produkte von der Landeshauptstadt aus aufzubauen. Wir stellen …
"isartau": Leinen los für Münchner Hunde

Lieber Trinkbrunnen statt Napf: Katzen sind wählerisch

Um Katzen mit genügend Wasser zu versorgen, müssen Halter manchmal kreativ werden. Einige Tiere trinken am liebsten direkt aus dem Wasserhahn, statt aus dem Napf. Aber …
Lieber Trinkbrunnen statt Napf: Katzen sind wählerisch

Grausiger Trend: Tätowieren von Nacktkatzen

Einige Liebhaber von Nacktkatzen lassen ihre Tiere tätowieren. Diese neue Modeerscheinung soll in Russland ihren Ursprung haben. Nun droht, dass dieser "Trend" auch …
Grausiger Trend: Tätowieren von Nacktkatzen

Neuseeland will Ratten und andere Arten bis 2050 ausrotten

Neuseeland will in gut 30 Jahren rattenfrei sein. Auch Wiesel und die Beutelrattenart Opossum sollen bis 2050 ausgerottet werden, wie die Regierung am Montag mitteilte.
Neuseeland will Ratten und andere Arten bis 2050 ausrotten

Kommentare