Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
1 von 10
Der Tiefsee-Anglerfisch Lasiognathus dinema. Er ist nur etwa 50 Millimeter groß und beheimatet im Golf von Mexiko.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
2 von 10
Die Libelle "Umma Gumma: In Gabun entdeckt und nach dem Pink Floyd-Album "Ummagumma" benannt.
3 von 10
Die Computersimulation zeigt den Seenadel-Fisch Phyllopteryx dewysea. Dieser wurde vor der Westküste Australiens entdeckt.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
4 von 10
Die Riesenschildkröte Chelonoidis donfaustoi. Sie ist, anders als zuvor gedacht, doch eine eigene Art. Rund 250 verbleibende Exemplare leben auf den Galapagos-Inseln in Ecuador.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
5 von 10
Die Illustration zeigt den Affen Pliobates cataloniae. Überreste von ihm wurden in Spanien gefunden, er lebte wohl vor rund 11,6 Millionen Jahren.
6 von 10
Der Käfer Phytotelmatrichis osopaddington. Er ist winzig, kommt in Peru vor und wurde nach dem Bilderbuch-Bär "Paddington" benannt.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
7 von 10
Eine Blüte am Baum Sirdavidia solannona.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
8 von 10
Die Assel Iuiuniscus iuiuensis: Sie ist blind und durchsichtig und die bislang einzige bekannte Assel, die Schutzhügel aus Lehm baut.

Anglerfisch und Facebook-Pflanze

Die zehn skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten

Die zehn skurrilsten neuen Arten-Entdeckungen im Tier- und Pflanzenreich hat das Institut für Artenforschung der State University of New York veröffentlicht.

New York - Mit den jährlich veröffentlichten „Top Ten“ wollen die Wissenschaftler auf die Vielfalt im Tier- und Pflanzenreich und die drohende Ausrottung vieler Arten aufmerksam machen.

Die „Top Ten“ seien aus insgesamt 18 000 neuen Arten ausgewählt worden, teilte das Institut mit. Weitere 10 Millionen Tier- und Pflanzenspezies - fünfmal mehr als bereits bekannt - warten demnach weltweit noch auf ihre Entdeckung.

Eine per Facebook entdeckte fleischfressende Pflanze und ein äußerst hässlicher Tiefsee-Anglerfisch gehören zu den zehn skurrilsten neuen Art-Entdeckungen im Tier- und Pflanzenreich. Darunter sind auch bereits ausgestorbene Arten.

Kuriose Neuigkeiten aus der Tier- und Pflanzenwelt: Ein Überblick

1. Fleischfressende Sonnentau-Pflanze Drosera magnifica: Bis zu 123 Zentimeter groß, in Brasilien heimisch und per Facebook-Foto entdeckt

2. Tiefsee-Anglerfisch Lasiognathus dinema: Fünf Zentimeter klein und äußerst hässlich, lebt im Golf von Mexiko

3. Käfer Phytotelmatrichis osopaddington: Winzigklein, aus Peru und nach dem Bilderbuch-Bär Paddington benannt

4. Riesenschildkröte Chelonoidis donfaustoi: Anders als zuvor gedacht doch eine eigene Art, rund 250 verbleibende Exemplare leben auf den Galapagos-Inseln in Ecuador

5. Libelle Umma Gumma: In Gabun entdeckt und nach dem Pink Floyd-Album „Ummagumma“ benannt

6. Frühmensch Homo naledi: Fossilien in Südafrika gefunden, wann er lebte, ist noch unklar

7. Affe Pliobates cataloniae: Überreste in Spanien gefunden, lebte wohl vor 11,6 Millionen Jahren

8. Assel Iuiuniscus iuiuensis: Blind und durchsichtig, bislang einzige bekannte Assel, die Schutzhügel aus Lehm baut

9. Seenadel-Fisch Phyllopteryx dewysea: Vor der Westküste Australiens aufgestöbert, rot mit pinken Streifen

10. Baum Sirdavidia solannona.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Vogelspinnen sind genügsame Haustiere

Eine Vogelspinne als Haustier zu halten, klingt nach großem Aufwand. Dabei sind die Exoten pflegeleicht und auch für Anfänger geeignet. Allerdings passt so ein haariger …
Vogelspinnen sind genügsame Haustiere

Kommentare