+
Ein Königspython sollte nicht mit Zwang gefüttert werden. Foto: Paul Zinken

Zwangsfütterung bei Königpythons meist sinnlos

Der Königspython ist als Reptil für zuhause recht beliebt. Wenig aggressiv, nicht zu groß und - wer auf Schlangen steht - schön. Hält man sich dieses Tier, sollte man bei der Ernährung einige Dinge beachten.

Bramsche (dpa/tmn) - Königspythons verweigern oft aus den unterschiedlichsten Gründen das Fressen. Halter sollten das Reptil regelmäßig wiegen.

Hat es an Gewicht verloren, ist die Ursache mitunter krankhaft. Das erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT). Der häufigste Grund für die Nahrungsverweigerung sei Stress. Dann hilft auch eine Zwangsfütterung der Schlange in den meisten Fällen nichts.

Stattdessen sollten Halter mit dem Königspython zu einem Tierarzt, der sich mit Reptilien auskennt. Wenn die Schlange nicht fressen will, kann das beispielsweise an einer falschen Einrichtung des Terrariums liegen oder an den Futtertieren selbst - etwa wenn die toten Tier nicht mehr warm genug sind.

Allerdings kann das Verweigern des Fressens auch normal sein - Königspythons fressen manchmal saisonal bedingt nicht oder wenn sie trächtig sind. Verlieren die Tiere kein Gewicht, müssen sich Halter normalerweise keine Sorgen machen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fledermäuse: Nachtschwärmern auf der Spur

Fledermäuse leiden zunehmend unter Nahrungsmangel und der Vernichtung ihrer Lebensräume. Der Naturschutzbund bringt bei Batnights Licht ins Leben der nachtaktiven …
Fledermäuse: Nachtschwärmern auf der Spur

In NRW gesehen: Die Sumpfspitzmaus ist zurück

Jahrzehnte wurde sie in NRW nicht mehr gesehen, die Sumpfspitzmaus. Sie lebt ja auch bevorzugt im Mittelmeerraum - aber eben auch im Nationalpark Eifel.
In NRW gesehen: Die Sumpfspitzmaus ist zurück

Aquariumpflege: Zwei Stunden pro Woche einplanen

Ihre schillernden Farben machen Freude und ihre Bewegungen haben eine beruhigende Wirkung: Das sind einige der Gründe dafür, sich Fische in einem Aquarium zu halten. …
Aquariumpflege: Zwei Stunden pro Woche einplanen

Bei Tierquälerei: Fotos als Beweise sammeln

Wer beobachtet, dass Haustiere nicht artgerecht gehalten oder sogar misshandelt werden, sollte handeln. Man kann einiges tun, um dem Tier zu helfen. Was in welchem Fall …
Bei Tierquälerei: Fotos als Beweise sammeln

Kommentare