+
Grimms Märchen faszinieren Kinder auch im zeitalter des Internets - allerdings gibt es bei Jungen und Mädchen unterschiedliche Vorlieben. Foto: David Ebener

Unterschiedliche Vorlieben - Kinder und ihre Märchen

Auch im Internet-Zeitalter stehen Kinder noch auf die guten alten Märchen der Gebrüder Grimm. Das hat eine Studie aus München ergeben. Bei Jungs und Mädchen zeigen sich allerdings große Unterschiede.

München (dpa) - Mädchen und Jungs haben bei Märchen laut einer neuen Studie unterschiedliche Vorlieben: Während Mädchen "Aschenputtel" und "Schneewittchen" besonders mögen, bevorzugen die Jungen eher "Hänsel und Gretel" und den "Gestiefelten Kater".

Das hat eine Befragung des Internationalen Zentralinstitutes für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) in München ergeben. "Ein Grund dafür sind die Hauptfiguren", erläuterte IZI-Leiterin Maya Götz anlässlich der Konferenz "Qualität, die bleibt: Märchen, Klassiker und die Frage nach der Rezeption", die am Dienstag in München startete.

"Mädchen bevorzugen Märchen, bei denen sich ihre Geschlechtsgenossinnen durchsetzen. Bei den Jungen stehen Märchen im Vordergrund, bei denen sich männliche Protagonisten beweisen oder männliche Wesen wie Zwerge, Froschkönig oder der böse Wolf eine besondere Rolle spielen."

Auf den weiteren Plätzen folgen in der Favoriten-Rangliste der Mädchen "Dornröschen", "Hänsel und Gretel" sowie "Rotkäppchen". Bei den Jungen sind es "Schneewittchen" gefolgt von den gleichauf liegenden "Bremer Stadtmusikanten" und "Rotkäppchen". Für die repräsentative Studie waren 1210 Kinder zwischen 3 und 13 Jahren zu Märchen befragt worden. Ein weiteres Ergebnis: Kinder kennen Märchen und können spontan im Schnitt fünf Märchen nennen. Die bekanntesten sind auch bei den Kindern die der Gebrüder Grimm.

"Märchen sind auch heute noch ein besonders wertvolles Genre für Kinder und Familien", sagte Märchenexperte Jürgen Barthelmes. "Märchengeschichten geben Kindern Trost und machen ihnen Mut, Schwierigkeiten und Probleme in ihrem Alltag vielleicht auch mal anders zu lösen."

IZI

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie kommt denn dieser Hai in die Pfütze?

Im Kultfilm "Sharnado" werden lebende Haie durch Los Angeles gewirbelt. Im australischen Adelaide gab es nun einen ähnlichen Fall: Polizisten fanden einen Hai in einer …
Wie kommt denn dieser Hai in die Pfütze?

Kredithaie: Vermittler mit dubiosen Versprechen

Wer kein Geld hat, sehnt sich oft nach einem Kredit. "Kredithaie" locken häufig mit geliehenem Geld ohne Schufa-Abfrage und zu günstigen Konditionen - am Ende folgt kann …
Kredithaie: Vermittler mit dubiosen Versprechen

Mehr Schwangerschaften mit Babysimulator-Puppe

Sie schreien, müssen gefüttert und gewickelt werden: Babysimulator-Puppen sollen Teenager von Schwangerschaften abhalten. Doch das klappt wohl nicht, wie Forscher nun …
Mehr Schwangerschaften mit Babysimulator-Puppe

Bavarian Detox: Jede Menge Power im Glas

Didi Schweiger bereitet Smoothies zu. Der Obststandl-Besitzer an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität schwärmt: „Das ist,Bavarian Detox’. Gesund und schmeckt.“
Bavarian Detox: Jede Menge Power im Glas

Kommentare