+
Auf der Suche nach dem großen Glück studieren viele auch Kontaktanzeigen. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten. Oft stecken Firmen hinter den Inseraten, die abkassieren wollen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Vorsicht bei Kontaktanzeigen: Firmen zocken ab

Bei der Partnersuche können Kontaktanzeigen eine große Hilfe sein. Manchmal sind sie aber auch bloß eine Geldfalle. Denn einige unseriöse Firmen nutzen sie, um Menschen teure Verträge anzudrehen.

Schwerin (dpa/tmn) - Wer auf eine Kontaktanzeige antwortet, erhofft sich oft das große Glück. Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern rät allerdings zur Vorsicht: Hinter manchen Anzeigen stecken Firmen.

Interessenten sollten deshalb keine Verträge unterschreiben, bei denen ihnen die Vorstellung eines möglichen Partners versprochen wird. Die Masche der Firmen sei in der Regel folgende: Wer sich auf eine Anzeige hin meldet, bekommt gesagt, dass derjenige inzwischen schon vergeben ist. Es gebe aber andere geeignete Partner.

Zur Vermittlung soll dann ein Vertrag unterschrieben werden. Damit fallen für die Betroffenen oft hohe Kosten im vierstelligen Bereich an. Oft erfolgt dann aber nicht mal eine seriöse Partnervermittlung. Wer nach einer Antwort auf eine solche Annonce um Geld oder seine Unterschrift gebeten wird, sollte sich deshalb besser zurückhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamster-Baby mit gebrochenem Beinchen erobert das Internet

Winzige Hamster sind ja an sich schon der Inbegriff von Niedlichkeit. Eines dieser Tiere aus Russland übertrifft seine Artgenossen jedoch: Es hat eine Schiene für sein …
Hamster-Baby mit gebrochenem Beinchen erobert das Internet

Schuppenflechte: 29-Jährige am Pool unerwünscht

Ein Besuch im Schwimmbad endete für Lianne Hunter völlig überraschend: Die 29-Jährige musste sofort den Pool verlassen, weil sie an Schuppenflechte leidet. Wie die junge …
Schuppenflechte: 29-Jährige am Pool unerwünscht

Was sich ändert: U-Untersuchungen und gelbes Heft

Vorsorge wird nicht erst mit dem Alter wichtig. Auch Babys und Kinder sollten regelmäßig zur Kontrolle beim Arzt. Künftig gibt es bei den sogenannten U-Untersuchungen …
Was sich ändert: U-Untersuchungen und gelbes Heft

Regionalklassen der Kfz-Haftpflicht: Im Norden oft günstiger

In Deutschlands Norden fahren Autofahrer günstiger - zumindest gilt das für ihre Einstufung in der Kfz-Haftpflicht. Das zeigt die neue Regionalstatistik der Versicherer, …
Regionalklassen der Kfz-Haftpflicht: Im Norden oft günstiger

Kommentare