Wer mag, kann im innenliegenden Kranzbereich ein Reagenzglas in das Styropor einarbeiten und eine Blüte des Alpenveilchens hineinstecken. Foto: Azerca
1 von 7
Wer mag, kann im innenliegenden Kranzbereich ein Reagenzglas in das Styropor einarbeiten und eine Blüte des Alpenveilchens hineinstecken. Foto: Azerca
Die Materialien: Abhängig von der Kranzgröße etwa zehn Callunen, ein Alpenveilchen, ein Reagenzglas, zwei ringförmige Holzscheiben, Blattgold, Erde, Holzleim, die LED-Lichterkette, Styropor, Golddraht, Drahtklammern, Acrylfarbe im Ton der Callunen und Grünkleber. Foto: Azerca
2 von 7
Die Materialien: Abhängig von der Kranzgröße etwa zehn Callunen, ein Alpenveilchen, ein Reagenzglas, zwei ringförmige Holzscheiben, Blattgold, Erde, Holzleim, die LED-Lichterkette, Styropor, Golddraht, Drahtklammern, Acrylfarbe im Ton der Callunen und Grünkleber. Foto: Azerca
Schritt 1: Floristmeisterin Eva Kellerhoff klebt das kreisförmig ausgeschnittene Styropor zwischen die zwei ringförmigen Holzschreiben. Wichtig ist, dass das Styropor etwa drei bis vier Zentimeter kleiner ist. Foto: Azerca
3 von 7
Schritt 1: Floristmeisterin Eva Kellerhoff klebt das kreisförmig ausgeschnittene Styropor zwischen die zwei ringförmigen Holzschreiben. Wichtig ist, dass das Styropor etwa drei bis vier Zentimeter kleiner ist. Foto: Azerca
Schritt 2: Blattgold kommt an die Innenseiten der überstehenden Holzscheiben. Foto: Azerca
4 von 7
Schritt 2: Blattgold kommt an die Innenseiten der überstehenden Holzscheiben. Foto: Azerca
Schritt 3: Nachdem man am äußeren Rand der beiden Holzscheiben kleine Löcher im Abstand von fünf Millimetern gebohrt hat, kommt die LED-Lichterkette in den Spalt zwischen den Platten. Dann durch die Löcher Golddraht quer über den Spalt verweben. Foto: Azerca
5 von 7
Schritt 3: Nachdem man am äußeren Rand der beiden Holzscheiben kleine Löcher im Abstand von fünf Millimetern gebohrt hat, kommt die LED-Lichterkette in den Spalt zwischen den Platten. Dann durch die Löcher Golddraht quer über den Spalt verweben. Foto: Azerca
Schritt 4: Erde mit Holzleim mischen und fingerdick auf der Außenseite einer der Holzplatten auftragen und trocknen lassen. Tipp: Wasserdichte Handschuhe tragen. Foto: Azerca
6 von 7
Schritt 4: Erde mit Holzleim mischen und fingerdick auf der Außenseite einer der Holzplatten auftragen und trocknen lassen. Tipp: Wasserdichte Handschuhe tragen. Foto: Azerca
Schritt 5: Heidezweige kommen mit Drahtklammern über das Erde-Leim-Gemisch. Außen am Kranz bleibt davon noch ein Rand zu sehen. Foto: Azerca
7 von 7
Schritt 5: Heidezweige kommen mit Drahtklammern über das Erde-Leim-Gemisch. Außen am Kranz bleibt davon noch ein Rand zu sehen. Foto: Azerca

Anleitung: Leuchtender Türkranz mit LED-Schiene

Mit der Zeitumstellung und dem herannahenden Winter ist die Dunkelheit ein ständiger Begleiter geworden. Bald werden wieder die Lichterketten herausgeholt und das Haus damit dekoriert. Eine besondere Dekorationsidee ist ein mit LEDs beleuchteter Türkranz.

Bonn (dpa/tmn) - Dieser Kranz ist garantiert ein Hingucker an der Tür: Eine LED-Lichterkette lässt ihn in weihnachtlichem Gold erstrahlen. Die Floristmeisterin Eva Kellerhoff hat eine Anleitung für die Sondergruppe Azerca im Zentralverband Gartenbau erstellt.

Kellerhoff rät, für diese Bastelarbeit nicht nur eine Ecke am Basteltisch zu nutzen, sondern sich ausreichend Platz zu geben. Es wird auf der Arbeitsfläche auch gebohrt. Für den Kranz benötigt man abhängig von der Kranzgröße etwa zehn Callunen, ein Alpenveilchen, ein Reagenzglas, zwei dünne und ringförmige Holzscheiben, Blattgold, Erde, Holzleim, die LED-Lichterkette, Styropor, Golddraht, Drahtklammern, eventuell Acrylfarbe im Ton der Callunen und Grünkleber.

Schritt 1: Das Styropor wird in Kreisform geschnitten, im Durchmesser etwa drei bis vier Zentimeter kleiner als die ringförmigen Holzscheiben. Das Styropor dann zwischen diese geklebt.

Schritt 2:Die Innenseiten der überstehenden Holzscheiben mit Blattgold bekleben.

Schritt 3: Nun am äußeren Rand der beiden Scheiben viele kleine Löcher bohren. Diese sollten etwa einen halben Zentimeter zum Rand entfernt liegen und zueinander einen Abstand von fünf Millimetern haben. Ihr Durchmesser sollte etwa ein bis zwei Millimeter betragen. Dann kommt die Lichterkette in den Spalt zwischen den beiden Holzscheiben, und durch die kleinen Löcher wird Golddraht quer über den Spalt verwebt.

Schritt 4: Erde mit Holzleim mischen, bis die Masse eine breiige Konsistenz hat. Dabei wasserdichte Handschuhe tragen. Das Gemisch fingerdick auf der Außenseite einer der Holzplatten auftragen und trocknen lassen.

Schritt 5: Nun Heidezweige mit Drahtklammern darauf befestigen. Die Zweige liegen am besten so auf dem Kranz, dass von dem Erdgemisch außen und innen noch etwas zu sehen ist. Um den Farbton zu verstärken, kann man die unter den Zweigen liegende Fläche mit der Acrylfarbe im selben Farbton anmalen.

Schritt 6: Möglich ist nun, ein Reagenzglas in das Innere des Styropor im innenliegenden Kranzbereich einzuarbeiten und eine Blüte des Alpenveilchens hineinzustecken.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Kondom-Ärger und gute Laune to go: Die lustigsten Zettel aus Bayern

München - In München und Region hängen hunderte lustige Zettel und Schilder. Wir wollen sie sammeln. Die ersten Einsendungen sind teilweise köstlich.
Kondom-Ärger und gute Laune to go: Die lustigsten Zettel aus Bayern

Kochen und spülen im Garten: Outdoorküche für den Sommer

Eine eigene Küche im Garten: der Traum für den Sommer. Allerdings gibt es diesen nicht aus dem Katalog. Etwas Kreativität ist hier gefragt. Experten haben Tipps für die …
Kochen und spülen im Garten: Outdoorküche für den Sommer

Ganz schön praktisch: Neue Ideen für die Garderobe

Tür auf, Schuhe aus, Jacke an den Haken und schnell rein ins Wohnzimmer - der Flur dazwischen ist für viele meinst einfach nur ein Durchgangszimmer und Ablageort für die …
Ganz schön praktisch: Neue Ideen für die Garderobe

Den Eingang pflastern: Im Schuppenbogen oder als Fischgrät

Der Eingang ist die Visitenkarte eines Hauses: Hier bekommen Besucher ihren ersten Eindruck. Aber nicht nur das: Hier sollte man auch bei Wind und Wetter sicher …
Den Eingang pflastern: Im Schuppenbogen oder als Fischgrät

Kommentare