+
Pellets sollten trocken und nicht im Wohnraum gelagert werden. Foto: Bernd Weißbrod

Bei Pellets auf DINplus-Kennzeichnung achten

Köln (dpa/tmn) - Wer auf die Kennzeichnung DINplus beim Pelletkauf achtet, ist auf der sicheren Seite. Sie legt unter anderem die Festigkeit und den Aschegehalt fest. Tipps zum richtigen Heizen mit Pellets gibt der TÜV Rheinland.

DINplus - auf diese Kennzeichnung achten Verbraucher beim Kauf von Pellets am besten. Sie besagt, dass der Ofen die seit September 2014 geltende internatonale Norm erfüllt, die unter anderem Festigkeit und Aschegehalt festlegt. Darauf weist der TÜV Rheinland hin. Beim Kauf des Ofens ist wichtig, dass er die Abgaswerte gemäß der Verordnung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes einhält. Ab dem 1. Januar 2015 dürfen Pelletöfen in Haushalten nur noch 0,03 Gramm Staub und 0,25 Gramm Kohlenmonoxid pro Kubikmeter ausstoßen.

Wer sehr viele der Holzpresslinge verheizt und ein eigenes Pelletlager braucht, sollte darauf achten, dass es vom Wohnraum getrennt und trocken ist. Vor dem Betreten ist es außerdem ratsam, 30 Minuten durchzulüften, damit eventuell entstandene Gase entweichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Organzabeutel: Weintrauben vor Schädling schützen

Damit Schädlinge die reifenden Weintrauben nicht verderben können, sollte man sie in Netze einwickeln. Eine Möglichkeit sind klassische Schädlingsnetze, aber auch …
Organzabeutel: Weintrauben vor Schädling schützen

Urteil: BGH zu überhöhter Maklerprovision

Makler bekommen für ihre Dienste eine Provision. Die Höhe ist oft vorher festgelegt. Auch wer sie zahlen muss, wird in der Regel vertraglich festgehalten. Doch nicht …
Urteil: BGH zu überhöhter Maklerprovision

Experten raten: Gemulchter Sellerie wächst besser

Sellerie kann man ganz gut selbst anbauen. Wer sich daran versucht, sollte möglichst mulchen. Damit können Hobbygärtner gute Ergebnisse erzielen.
Experten raten: Gemulchter Sellerie wächst besser

Schutz vor Einbrechern: Verbundsicherheitsglas wirkt

Wer sich vor Einbrechern schützen will, sollte vorbauen. Ein Einbruch geht in Der Regel schnell vonstatten. Spezielle Fenster können das zum Glück erheblich verzögern.
Schutz vor Einbrechern: Verbundsicherheitsglas wirkt

Kommentare