+
Wird ein Holzfenster gestrichen, muss auch nach dem Auftragen der Grundierung noch einmal geschliffen werden.

Tipps & Tricks

Grundierung nach Auftragen auf Holzfenster anschleifen

Fensterrahmen streicht der bewusste Heimwerker gern selber. Damit der neue Lack nicht gleich wieder abgeht, sollte er ein paar einfache Tipps beherzigen. Vor allem, wenn auf unbehandeltem Holz gestrichen wird.

Köln - Um den Rahmen eines Holzfensters auf den Anstrich vorzubereiten, nehmen Heimwerker für unbehandeltes Holz und rohe Holzstellen oft ein Grundierungsmittel. Es vermindert die Saugfähigkeit des Holzes und lässt den Anstrich besser haften, erklären die Experten der DIY-Academy.

Ist der Fenster- oder Türengrund trocken, wird die Oberfläche mit feinem Schleifpapier bearbeitet. Erst danach folgt der eigentliche Lack. Auch hier wird zwischen jeder Lage die Oberfläche erneut angeschliffen und jeweils der Staub entfernt, bevor eine weitere Lackschicht daraufkommt.

Wann der richtige Zeitpunkt für das Lackieren gekommen ist, prüfen Heimwerker so: Sie schaben mit einem Spachtel über die Oberfläche. Blättert der alte Lack ab, ist es Zeit, ihn zu erneuern.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer wieder Zoff im Hausflur

Immer wieder entflammt unter Bewohnern eines Mehrfamilienhauses Streit übers Treppenhaus und um den Hausflur. Was ist dort erlaubt – und was verboten?
Immer wieder Zoff im Hausflur

Wo Herbstlaub liegen blieben darf und wo nicht

Die Blätter fallen langsam von den Bäumen. Statt sich über das Laub zu ärgern, können Gärtner es auch gezielt einsetzen oder liegen lassen.
Wo Herbstlaub liegen blieben darf und wo nicht

Dank Bestandsschutz ist Umbau oft einfacher als Neubau

Oft erfordert es unzählige Umbaumaßnahmen, um ein altes Gebäude nach individuellen Wünschen zu modernisieren. Vielen scheint es da sinnvoller, das Haus abzureißen und …
Dank Bestandsschutz ist Umbau oft einfacher als Neubau

Wohnen im Wagen

Trends zum Dauer-Campen als Wohnform: – letzte Zuflucht vor der Straße – Rentner mit mehr zum Leben – digitale Arbeitsnomaden
Wohnen im Wagen

Kommentare