Trotz Blütenpracht: Hobbygärtner sollten ihre Hortensien im Winter mit Reisigzweigen schützen. Foto: Simone A. Mayer
+
Trotz Blütenpracht: Hobbygärtner sollten ihre Hortensien im Winter mit Reisigzweigen schützen. Foto: Simone A. Mayer

Hortensien lassen sich im Winter zurückschneiden

Sie bringen Farbe in den Wintergarten: Hortensien. Hobbygärtner können die vielfältige Schönheit im Winter zurückschneiden. Doch hier gilt es, ein paar Dinge zu beachten.

Essen (dpa/tmn) - Im Winter hat der Hobbygärtner nicht viel zu tun. Wer Arbeit sucht, kann sich an schönen Tagen den Hortensien widmen und sie schneiden.

Wichtig ist nur, dass spätblühende Arten stärker gestutzt werden dürfen als frühblühende. Bei letzteren reiche es, abgestorbene und erfrorene Triebe zu entfernen, erklärt das Blumenbüro in Essen.

Obwohl die meisten Arten winterhart sind, tut der Hobbygärtner ihnen etwas Gutes, wenn er sie mit Reisig zum Schutz bei Minusgraden umgibt.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dosenpfand und Gelbe Tonne: Umweltpolitik im Alltag

Die Mehrwegflasche muss zurück in den Laden, die Plastikverpackung in den Gelben Container und der Obstabfall in die Biotonne. Was den Alltag der deutschen bestimmt, hat …
Dosenpfand und Gelbe Tonne: Umweltpolitik im Alltag

Körbe im Gartenteich: Ausbreitung der Seerosen stoppen

Seerosen haben sich ein besonderes Terrain erobert: Mitten im und auf dem Wasser wachsen sie, überdecken teils ganze Teiche. Ihr Wachstum lässt sich aber kontrollieren.
Körbe im Gartenteich: Ausbreitung der Seerosen stoppen

Wachsspuren beseitigen: Kerzenständer in den Backofen tun

Das Problem ist bekannt: Man zündet eine Kerze an und verliert die Leuchte aus den Augen. Blitzschnell verbreitet sich das Wachs über den Kerzenständer. Am besten löst …
Wachsspuren beseitigen: Kerzenständer in den Backofen tun

Alle unter einem Dach: Pioniere wagen Generationen-Wohnen

Das Zusammenleben von Eltern, Kindern und Großeltern ist selten geworden, aber als alternatives Modell heute manchmal wieder gefragt. Die eigene Familie muss es dabei …
Alle unter einem Dach: Pioniere wagen Generationen-Wohnen

Kommentare