Instituts der deutschen Wirtschaft

Keine Immobilienblase in Deutschland

Berlin - Trotz kräftig steigender Preise ist auf dem deutschen Immobilienmarkt aus Sicht des Instituts der deutschen Wirtschaft keine spekulative Blase in Sicht.

Die Preise für Wohneigentum hätten sich in den fünf größten Städten nicht stärker entwickelt, als die Mieten, sagte IW-Direktor Michael Hüther am Donnerstag in Berlin. Die höheren Kosten seien Ausdruck einer steigenden Nachfrage nach Wohnungen und der Attraktivität der Metropolen. Außerdem finanzierten die Deutschen Wohneigentum traditionell nur zu einem begrenzten Teil aus Krediten. Der deutsche Immobilienmarkt sei gesund, die Angst vor dem Platzen einer Blase wie in den USA, Spanien oder Irland sei unbegründet, betont das arbeitgebernahe Institut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit der Wohnblase gegen Wohnungsnot

Bochum - Wie schläft es sich in einer Kunststoffblase? Und wie duscht es sich in einer Telefonzelle? 20 junge Architektur-Studenten probieren es in Bochum gerade …
Mit der Wohnblase gegen Wohnungsnot

Wann Eltern wirklich haften

Ein Dreijähriger büxt mit seinem kleinen Kinderfahrrad aus und beschädigt ein parkendes Auto. In einem anderen, weitaus tragischeren Fall sterben Kinder beim Spielen an …
Wann Eltern wirklich haften

Blühende Landschaft adé: Wiese ohne Blume, Weide ohne Kuh

Windräder statt Weizen, Solar statt Salat. Hunger nach Energie. Das verändert die Landschaft. Aber auch der internationale Wettbewerb, gestiegene Konsumbedürfnisse, …
Blühende Landschaft adé: Wiese ohne Blume, Weide ohne Kuh

Zu gut ernährt: Kapuzinerkresse blüht nicht

Keine Blüten an der Kapuzinerkresse. Was ist da los? Es kann an der Zusammensetzung des Bodens liegen.
Zu gut ernährt: Kapuzinerkresse blüht nicht

Kommentare