Hallo Mitbewohner! Steinmarder fühlen sich in Dachböden besonders wohl. Foto: Philipp Schulze
+
Hallo Mitbewohner! Steinmarder fühlen sich in Dachböden besonders wohl. Foto: Philipp Schulze

Mehlspur entlarvt Steinmarder im Dachboden

Der Steinmarder liebt Autos und nagt gerne an der Elektronik. Doch sein Zuhause hat er zumeist in Dachböden. Dort ist es warm, er kann seine Beute lagern, und Isolierung zum Nagen gibt es auch. Hausbesitzer dürfen das Tier aber nicht selbst jagen.

Berlin (dpa/tmn) - Steinmarder nutzen die Reste abgeschnittener Äste am Baumstamm als Leiter. Nahe am Haus hilft ihnen das, an das Dach und an Zugänge zum Gebäude zu gelangen. 

Garten- und Hausbesitzer sollten beim Baumschnitt bedenken, ob Steinmarder den Baum noch als Einstiegshilfe benutzen können. Darauf weist der Deutscher Jagdverband in Berlin hin. Auch Rankgitter an der Fassade erleichtern den Tieren den Zugang zu Dachböden.

Dort finden Steinmarder nicht nur Unterschlupf, sie lagern auch ihre tote Beute und zerstören Isolierungen. Dazu sind die Marder nachaktiv - und das kann man hören: Sie poltern, kratzen und husten. Ist das Tier schon im Haus eingezogen, rät der Jagdverband, das Ordnungsamt oder die Polizei zu rufen. Selbst verjagen dürfen die Bewohner das Tier nicht - denn es unterliegt dem Naturschutzbund zufolge dem Jagdrecht. Nur wer eine Berechtigung hat, darf dem Steinmardernachstellen. Die genauen Vorgaben sind aber je nach Bundesland unterschiedlich.

Was kann der Hausbesitzer nun selbst unternehmen? Nach Angaben des Jagdverbandes können laute Geräusche im Dachboden wie von einem Wecker das Tier vertreiben. Ansonsten sollte der Hausbesitzer alle möglichen Zugängen zum Haus - etwa lockere Dachziegel - reparieren oder verschließen. Unbekannte Eingänge lassen sich mit Hilfe von Mehl auf dem Boden finden: Der Marder läuft hindurch, und seine Spuren verraten den Weg.

Steinmarder sind sogenannte Kulturfolger. Sie finden in menschlichen Siedlungen optimale Lebensbedingungen und wandern deshalb dorthin. Der Marder ist den Angaben zufolge flächendeckend in Deutschland zu finden.

You-Tube-Video des Deutschen Jagdverbands zum Marder

Broschüre des Jagdverbandes

Nabu zum Steinmarder

Mehr zum Thema

Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland

Fischkochbuch vom Oberland
Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel

Peiting backt - Süßes aus dem Pfaffenwinkel
Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Messer aus echtem Rehgeweih - Unikat
Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See

Fischkochbuch vom Starnberger See

Meistgelesene Artikel

Gut dosiert: Hortensien brauchen häufig Wasser

Die Hortensie ist eigentlich pflegeleicht. Im Beet mag die Pflanze einen Boden, der Wasser zwar speichert, aber es zugleich nicht aufstaut.
Gut dosiert: Hortensien brauchen häufig Wasser

Geld sparen beim Renovieren: Vorsortieren von Bauschutt

Sparen hängt meistens mit etwas mehr Aufwand zusammen. So auch bei Renovierungen am Haus. Wer seinen Bauschutt nicht einfach in einen Container wirft, sondern den Abfall …
Geld sparen beim Renovieren: Vorsortieren von Bauschutt

Nicht duschen und baden: Richtiges Verhalten bei Gewitter

Erst ist es warm, dann kommt das Unwetter: Schwere Gewitter mit örtlichem Starkregen treten im frühsommerlich warmen Deutschland immer wieder auf. Das sollte man dabei …
Nicht duschen und baden: Richtiges Verhalten bei Gewitter

Wohnungsnot im Studium: Begehrte Studentenbuden

München - Eine bezahlbare Studentenbude? In München fast unmöglich zu bekommen. Seit Pfingsten läuft die Anmeldung für Wohnheimplätze zum Wintersemester. Die Wartelisten …
Wohnungsnot im Studium: Begehrte Studentenbuden

Kommentare