+
Die neue Blumenerde versorgt umgetopfte Pflanzen erst mal mit Nährstoffen. Dünger ist daher in den ersten Wochen nicht nötig. Foto: Silvia Marks

Pflanze braucht nach Umtopfen vier Wochen lang keinen Dünger

Frische Erde tut Pflanzen gut. Deshalb sollte man immer wieder mal umtopfen. Da kleine Wurzeln dabei kaputt gehen und die neue Erde genug Nährstoffe hat, sollte man erst einmal mit dem Düngen warten.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Nach dem Umtopfen brauchen Zimmerpflanzen erst mal keinen Dünger. Die Nährstoffe in der neuen Blumenerde sollten etwa vier bis sechs Wochen lang reichen, erklärt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Hat das Substrat zusätzlich beim Umsetzen schon einen Langzeitdünger erhalten, was etwa bei Balkonpflanzen der Fall ist, muss man erst in rund sechs Monaten neuen Nachschub geben.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gartenmöbel aus Holz müssen beim Ölen trocken sein

Wenn Holzmöbel im Garten benutzt werden, brauchen sie regelmäßige Pflege. Spezielle Öle sorgen für eine Schutzschicht, mit der Stühle und Tische optimal auf die nächste …
Gartenmöbel aus Holz müssen beim Ölen trocken sein

Regelmäßig Wasser wechseln: So halten Chrysanthemen länger

Sträuße mit Chrysanthemen machen ordentlich was her. Es gibt ein paar Kniffs und Tricks, wie man den Strauß sogar bis zu zwei Wochen haltbar macht. Die Initiative …
Regelmäßig Wasser wechseln: So halten Chrysanthemen länger

Samen der Engelstrompeten im Herbst ernten

Herbstzeit ist Gartenzeit: Wer im kommenden Frühjahr eine Engelstrompete aussäen möchte, sollte in diesen Wochen die Samen ernten.
Samen der Engelstrompeten im Herbst ernten

Was der Knöterich im Garten kann

Manche Pflanze fällt im Gartenmarkt einfach nicht auf. Den Knöterich etwa würde man dort glatt übersehen, denn seine tolle Wirkung entwickelt er erst im Garten. Dort …
Was der Knöterich im Garten kann

Kommentare