Die Becherprimel mag helle Standorte ohne direkte Sonneneinstrahlung. Foto: Pflanzenfreude.de
+
Die Becherprimel mag helle Standorte ohne direkte Sonneneinstrahlung. Foto: Pflanzenfreude.de

So blüht die Becherprimel wochenlang

Essen (dpa/tmn) - Ihr Name ist Programm: Aus Primus, dem lateinischen Wort für den Ersten, leitet sich der Name der Primeln ab. Die Frühlingspflanzen erblühen bereits zum Winterende hin im Februar im Garten oder an der Fensterbank.

Die Becherprimel (Primula obconica) ziert den Wohnraum - und das anders als viele andere Arten wochenlang bis weit in den Sommer hinein. Sie stammt ursprünglich aus den Gebirgsregionen Südost- und Ostasiens. Daher mag die Pflanze auch einen hellen und kühlen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung, idealerweise an einem Nordfenster. Je kühler es ist, desto länger blüht sie, erläutert das Blumenbüro in Essen. Gut sind 10 bis 20 Grad Raumtemperatur.

Hobbygärtner sollten sie regelmäßig mit lauwarmem, kalkarmem Wasser gießen und zwar so regelmäßig, dass ihr Wurzelballen nicht austrocknet. Staunässe muss vermieden werden. Zwischen Februar und April wird alle zwei Wochen gedüngt, das unterstützt die Blüte der Pflanze. Im Sommer kann sie ins Freie umziehen. Da sie aber nicht winterhart ist, sollte sie vor den ersten Frösten im Herbst wieder ins Haus kommen.

Primeln sind natürlich auch etwas für den Garten. Diverse Arten - etwa Kissen-Primeln (Primula acaulis) und die Schlüsselblume (Primula elatior) - lassen sich bereits bei kaltem Winterwetter pflanzen, allerdings sollte der Boden nicht gefroren sein. Darauf weist die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hin. Bei Temperaturen von weniger als minus zwei Grad sollten ein paar Lagen Zeitungspapier die Blüten vor der Kälte schützen. Grundsätzlich vertragen die Pflanzen aber leichten Frost.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dosenpfand und Gelbe Tonne: Fünfmal Umweltpolitik im Alltag

Die Mehrwegflasche muss zurück in den Laden, die Plastikverpackung in den Gelben Container und der Obstabfall in die Biotonne. Was den Alltag der deutschen bestimmt, hat …
Dosenpfand und Gelbe Tonne: Fünfmal Umweltpolitik im Alltag

Körbe im Gartenteich: Ausbreitung der Seerosen stoppen

Seerosen haben sich ein besonderes Terrain erobert: Mitten im und auf dem Wasser wachsen sie, überdecken teils ganze Teiche. Ihr Wachstum lässt sich aber kontrollieren.
Körbe im Gartenteich: Ausbreitung der Seerosen stoppen

Wachsspuren beseitigen: Kerzenständer in den Backofen tun

Das Problem ist bekannt: Man zündet eine Kerze an und verliert die Leuchte aus den Augen. Blitzschnell verbreitet sich das Wachs über den Kerzenständer. Am besten löst …
Wachsspuren beseitigen: Kerzenständer in den Backofen tun

Alle unter einem Dach: Pioniere wagen Generationen-Wohnen

Das Zusammenleben von Eltern, Kindern und Großeltern ist selten geworden, aber als alternatives Modell heute manchmal wieder gefragt. Die eigene Familie muss es dabei …
Alle unter einem Dach: Pioniere wagen Generationen-Wohnen

Kommentare