Vermieter dürfen nicht die Wandfarbe vorschreiben

Karlsruhe - Vermieter dürfen ihren Mietern nicht vorschreiben, in welcher Farbe sie die Wände in ihren Wohnungen streichen müssen.

Das stellte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) in einem Urteil klar (Az.: VIII ZR 143/10). Eine entsprechende Klausel im Mietvertrag, die den Mieter zu einer Dekoration in einer vorgegebenen Ausführungsart verpflichtet, ist unwirksam.

Im vorliegenden Fall hatte ein Vermieter seinen Mietern vorgeschrieben, dass Schönheitsreparaturen nicht ohne seine Zustimmung von einer “üblichen Ausführungsart“ abweichen dürfen. Der BGH erklärte diese Klausel für nicht zulässig. Sie benachteilige den Mieter unangemessen, weil sie die Gestaltung seines persönlichen Lebensbereichs einschränke, befanden die Richter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit der Wohnblase gegen Wohnungsnot

Bochum - Wie schläft es sich in einer Kunststoffblase? Und wie duscht es sich in einer Telefonzelle? 20 junge Architektur-Studenten probieren es in Bochum gerade …
Mit der Wohnblase gegen Wohnungsnot

Wann Eltern wirklich haften

Ein Dreijähriger büxt mit seinem kleinen Kinderfahrrad aus und beschädigt ein parkendes Auto. In einem anderen, weitaus tragischeren Fall sterben Kinder beim Spielen an …
Wann Eltern wirklich haften

Blühende Landschaft adé: Wiese ohne Blume, Weide ohne Kuh

Windräder statt Weizen, Solar statt Salat. Hunger nach Energie. Das verändert die Landschaft. Aber auch der internationale Wettbewerb, gestiegene Konsumbedürfnisse, …
Blühende Landschaft adé: Wiese ohne Blume, Weide ohne Kuh

Zu gut ernährt: Kapuzinerkresse blüht nicht

Keine Blüten an der Kapuzinerkresse. Was ist da los? Es kann an der Zusammensetzung des Bodens liegen.
Zu gut ernährt: Kapuzinerkresse blüht nicht

Kommentare