+
Im Schatten nicht wettbewerbsfähig: Das Café Volkland in der unteren Marktstraße schließt.

Traditionsbetrieb in der Marktstraße

Café Volkland sperrt am Sonntag zu

Bad Tölz – Das Stadt-Café Volkland öffnet am Sonntag zum letzten Mal. Der Betrieb des Traditionshauses in der Marktstraße sei nicht mehr wirtschaftlich, begründet Chef und Konditormeister Karl-Otto Volkland die Schließung.

Vier Mitarbeiter und ein Lehrling verlieren ihre Stellen. Volkland will die Ladenflächen zusammen mit seiner Frau künftig vermieten. Der Vertrag mit einer Firma, die Textilien verkauft, stehe bereits. Einen Namen wollte er noch nicht nennen.

Die Tische vor dem Café Volkland liegen im Schatten. Das Hauptproblem, wie der Inhaber mitteilt. „Mir fehlen schnell mal 70 Prozent von meinem Umsatz, wenn es nicht warm genug ist“, so Volkland, der gerade an die schönen Sonnentage im Frühjahr und Herbst denkt. Die meisten Marktstraßenbesucher – hauptsächlich Touristen – würden sich dann für einen Sonnenplatz entscheiden.

„Wir haben versucht, uns zu wehren“, sagt Volkland. Er habe Windschutzwände aufstellen oder die Tische weiter in die Mitte rücken wollen. Beides habe ihm die Stadt – der Rettungsweg musste gewährleistet sein – nicht genehmigt. Früher, so erinnert sich der Konditormeister, seien Tische und Stühle aber deutlich weiter in die Mitte der Fußgängerzone gerückt gewesen.

Als weiteren Grund für die gesunkenen Einnahmen nennt Volkland die gestiegene Konkurrenz. „In vielen kleinen Läden kann man heute einen Kaffee trinken.“ Außerdem hatte der heute 44-Jährige vor drei Jahren ein Herzinfarkt. „Da habe ich einen Denkzettel verpasst bekommen. Ich sollte langsamer tun, aber jetzt stehe ich wieder zwölf Stunden im Laden.“

Das hat keine Zukunft, hat Volkland entschieden, der das Café im Jahr 2006 von seinem Vater Wilfried übernommen hatte, der wiederum Ende der Achtziger seinen Vater beerbt hatte. Der Großvater von Karl-Otto Volkland hatte 1939 das erste Café in Köln eröffnet und kam 1960 nach Bad Tölz.

„Es ist natürlich sehr schade und kein einfacher Schritt“, räumt Volkland ein. Seinen Beruf als Konditor möchte er weiterhin ausüben, den Tölzer Christkindl- und den Ostermarkt mit seinem Baumkuchen bereichern. Darüber hinaus will er auf Veranstaltungen im Moraltpark Präsenz zeigen, Hochzeitstorten backen und weiterhin Geschäfte beliefern.  

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Meistgelesene Artikel

Pflegeheim: Ausstieg mit Hintertürchen

Lenggries/Bad Tölz - Der Landkreis steigt aus dem Kreispflegeheim in Lenggries aus. Auch die Investitionen in einen Neubau wird er nicht stemmen – zumindest nicht …
Pflegeheim: Ausstieg mit Hintertürchen

Tölzer Knabenchor lädt heute zum Nikolaus-Konzert ins Kurhaus

Tölzer Knabenchor lädt heute zum Nikolaus-Konzert ins Kurhaus

Einbrecher erbeutet mehrere tausend Euro

Benediktbeuern - Nach einem Einbruch am Kirchenweg hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Der Dieb war über die Terrassentür ins Haus gelangt.
Einbrecher erbeutet mehrere tausend Euro

Kommentare