+
Umzug: Die Von-Rothmund-Schule der Lebenshilfe soll im Frühjahr in ihr neues Schulgebäude umziehen. Bis dahin laufen die Arbeiten auf Hochtouren.

Schulen

Ferienzeit ist Sanierungszeit

Bad Tölz-Wolfratshausen – Die Schüler strecken in diesen Wochen die Füße aus, an den Schulen aber wird trotzdem fleißig gearbeitet: Die Sommerferien sind die Gelegenheit, um die Schulgebäude wieder herzurichten. In Bad Tölz ist am meisten zu tun. An der einen oder anderen Stelle wird sogar neu gebaut.

Malern, neue Computer installieren oder Fenster sanieren: In den Ferien ist an den Schulen im Landkreis einiges zu tun, damit der Unterricht wieder losgehen kann.

Die Förderschule in Bad Tölz kämpft derzeit mit einer erhöhten Belastung des Schadstoffs PCB (wir berichteten). In welchen Räumen die Schüler nach den Sommerferien unterrichtet werden können, steht noch nicht fest. Derzeit führt der TÜV Messungen durch. „Wir müssen erst die Belastung abschätzen können, dann können wir ein Sanierungs- und Umzugskonzept aufstellen“, sagt René Beysel vom Hauptamt des Landratsamts. Der Landkreis möchte so bald wie möglich mit der Sanierung beginnen – vollständig behoben werden kann die Belastung in den Sommerferien allerdings nicht.

Dafür sind an den anderen Tölzer Schulen viele Arbeiten im Gange. An der FOS/BOS gilt es, neun Klassenzimmer zu sanieren. Außerdem wird an der Medienausstattung gefeilt. „Es kommen neue Beamer und Dokumentenkameras rein“, sagt Beysel. In der Berufsschule an der Bairawieser Straße können sich die Schüler nach der Arbeit in den Werkstätten duschen. Die Sanitäreinrichtungen haben allerdings schon bessere Zeiten gesehen. Der Kreis investiert 70 000 Euro.

Im neuen Schuljahr kann der Unterricht im Anbau der Realschule beginnen. Er umfasst zwölf Klassenzimmer, EDV-Räume und Mittagsbetreuung. „Wir sind in den letzten Zügen“, so Beysel. Damit ist es aber noch nicht getan auf der Baustelle: „Wir beginnen in den Ferien mit den Arbeiten am neuen Hartplatz für Real- und Förderschule“, sagt Beysel. Außerdem werden in der bestehenden Realschule acht Klassenzimmer saniert.

Einen Anbau soll die Berufsschule an der Gudrunstraße bekommen. „Die Rohbauarbeiten laufen auf Hochtouren.“ Eine kleine Schwierigkeit gibt es allerdings: Einige Bodenverunreinigungen müssen gesondert entsorgt werden. Parallel dazu richten Arbeiter die Container hinter der Gudrunstraße her. „Sie werden im neuen Schuljahr für den Unterricht der Schüler mit Migrationshintergrund genutzt.“

Allein das Bauwerk des Gymnasiums kann es in den Ferien den Schülern gleichtun. „Da ist jetzt Ruhe. Die Generalsanierung ist abgeschlossen“, so Beysel.

Voll im Gange sind die Arbeiten für den Neubau der Von-Rothmund-Schule der Lebenshilfe. Wie berichtet erfüllt das alte Gebäude an der Bairawieser Straße die Brandschutzauflagen nicht mehr. „Voraussichtlich werden wir im April fertig“, sagt Lebenshilfe-Geschäftsführer Franz Gulder. Er hofft, dass der Umzug ins neue Schulhaus in den Faschings- oder Osterferien stattfinden kann. Bis dahin ist aber noch viel zu tun: „Gerade läuft die Ausschreibung für die Innenausstattung“, so Gulder.

Der Grundschule in Bad Heilbrunn steht die Generalsanierung erst noch bevor. Zwischen November und Januar soll die Ausschreibung dafür laufen, bis dahin wolle die Gemeinde nicht mehr viel Geld ausgeben, sagt Bürgermeister Thomas Gründl. „Im neueren Altbau werden die bestehenden Fenster saniert.“ Außerdem stehen ein paar Malerarbeiten an.

Gemeinden wie Reichersbeuern, Gaißach und Benediktbeuern haben in den vergangenen Jahren fleißig gewerkelt und müssen in den Ferien nichts reparieren. In der Jachenau wird die Gelegenheit genutzt, digital aufzurüsten. „Wir installieren Beamer, einen neuen Computer und Dokumentenkameras“, sagt Gemeinde-Geschäftsleiter Martin Staltmair. In Kochel gilt es, die Mittagsbetreuung dem Bedarf anzupassen. „Bisher hatten wir 18 Kinder, ab Herbst werden es 25 bis 30“, sagt Beate Pschorr.

Die Schulküche der Tölzer Südschule ist seit 1982 in Gebrauch, in den nächsten Wochen bekommen die Mädchen und Buben eine neue Küche.

Die Kinder der Lettenholzschule können sich auf eine neue Akustikdecke und damit einen geringeren Geräuschpegel freuen. Außerdem kommt ein neuer Boden in den PC-Raum.

Darum will sich auch die Gemeinde Lenggries in der Grundschule kümmern – und zwar in der gesamten Schule. „Das Obergeschoß haben wir schon in den Pfingstferien gemacht, nun fehlen noch Erdgeschoss und Keller“, sagt Karl Ertl vom Bauamt.

Ein Stück Boden in der Turnhalle muss in der Wackersberger Grundschule erneuert werden. Er ist von der schwenkbaren Sprossenwand verschlissen. „Das muss einmal richtig gemacht werden“, sagt Jan Göhzold, Geschäftsleiter der Gemeinde.

Auch interessant

<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern</center>

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Meistgelesene Artikel

Leserfoto des Tages: Stimmungsvoller Kochelsee

Leserfoto des Tages: Stimmungsvoller Kochelsee

Termine des Tages: Das steht an am Freitag

Termine des Tages: Das steht an am Freitag

Von schweren Vorwürfen bleibt nicht viel

Bad Tölz/Wolfratshausen - Ein Tölzer (19) musste sich wegen versuchten Raubs und gefährlicher Körperverletzung vor dem Jugendrichter verantworten. Am Ende blieb von den …
Von schweren Vorwürfen bleibt nicht viel

Kommentare