+
Nachwuchs für die ehrenamtlichen Retter: Die Jugendgruppe der Bergwacht Bad Tölz mit ihrem Leiter Laurentius Mangold (re.). Die T-Shirts hat die Gruppe selbst gestaltet. 

Bergwacht 

Jugendgruppe: Mit Spaß und Schwindelfreiheit bei der Sache

Bad Tölz-Wolfratshausen – Gerät jemand am Berg in Not, rücken die freiwilligen Helfer der Bergwacht aus. Um die oft brenzligen Situationen zu lösen, ist eine fundierte Ausbildung nötig. Die Tölzer Bergwacht hat nun eine eigene Jugendgruppe gegründet, um junge Menschen für diese Aufgabe zu begeistern – und der Nachwuchs ist mit großer Freude dabei.

Schon der Anfang war erfolgreich. Als sich alle bayerischen Bergwacht-Jugendgruppen in Unterammergau zum Vergleichswettkampf trafen, räumten die Tölzer den Sieg ab. In den Disziplinen Erste Hilfe, Klettern, Bergsteigen und im Wissen um den Naturschutz landeten sie auf dem ersten Platz.

An Einsätzen dürfen die 14- bis 16-Jährigen noch nicht teilnehmen. Die Gruppe trifft sich aber einmal wöchentlich zu gemeinsamen Unternehmungen. „Der Dienst und die Übungen machen eine Menge Spaß, und ich freue mich jedes Mal wieder, etwas mit der Jugendgruppe zu unternehmen“, erklärt Alica aus der Jugendgruppe. Neben theoretischem Unterricht stünden viele gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm. Moritz war am meisten von einem Wochenende auf der Bergwachthütte auf dem Brauneck begeistert. „Bei diesen Unternehmungen wird die Kameradschaft gestärkt“, sagt Laurentius Mangold, Leiter der Jugendgruppe.

Die Gruppe besteht derzeit aus vier Mädchen und sechs Buben. Sie alle verbindet das Hobby Bergsport. „Nicht jeder ist für die Jugendgruppe der Bergwacht geeignet“, sagt Mangold. „Die Grundvoraussetzungen sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit in den Bergen und erste Erfahrungen im Klettern und Skifahren.“

Ab dem Alter von 16 besteht für die Jugendlichen die Möglichkeit, eine zweijährige Ausbildung als Bergwachtanwärter zu absolvieren. „Diese Ausbildung ist sehr anspruchsvoll“, sagt Stephan Busl, Ausbildungsleiter der Tölzer Bergwacht. „Im Sommer und im Winter gibt es jeweils einen Eignungstest.“ Die Bergwachtanwärter müssen sich im Skifahren und Tourengehen im Winter beziehungsweise im Bergsteigen im Sommer beweisen und einen Konditionstest ablegen.

An einigen Wochenenden im Jahr stehen spezielle Ausbildungsübungen an. „Wie rette ich einen Patienten, der von einer Lawine verschüttet wurde? Wie berge ich einen Patienten richtig?“, zählt Busl einige Themen auf.  ams

Infos für Interessierte

Die Jugendgruppe trifft sich jeden Freitag von 18.30 bis 21 Uhr. Weitere Infos bei Laurentius Mangold, Telefon 0176/58 32 21 13. Die Ausbildung als Bergwachtanwärter kann jeder ab dem 17. Lebensjahr beginnen. Die Ausbildungsgruppe trifft sich jeden Donnerstag von 20 Uhr bis 21.30 Uhr. Neue Mitglieder sind immer willkommen. Weitere Informationen erteilt die Bergwacht Bad Tölz unter Telefon 0 80 41/ 7 96 94 12.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großes Interesse an Infoveranstaltung zum Thema Bichler Hof

Etwa 30 Bürger lassen sich beim Kolberbräu von Bürgermeister Josef Janker Details zum Hotelprojekt Bichler Hof und die Anwendung der ZoBon erläutern.
Großes Interesse an Infoveranstaltung zum Thema Bichler Hof

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend

Mit dem Bus zum Bergsteigen

Lenggries – Von Bad Tölz über Lenggries bis in die Eng: Der Bergsteigerbus, vielmehr die Linie 9569, bringt Ausflügler zu den beliebtesten Wanderzielen des Oberlands. …
Mit dem Bus zum Bergsteigen

Grünen-Fraktion legt Sieben-Punkte-Programm zur Kulturförderung vor

Grünen-Fraktion legt Sieben-Punkte-Programm zur Kulturförderung vor

Kommentare