Vergangener Glanz: So sah die Draxl-Alm am Reiserhang aus, die am Montag ein Raub der Flammen wurde. Foto: Privat

Draxl-Alm: Ursache für Brand bleibt im Dunkeln

Gaißach - Ob die Ursache für den Brand am Reiserhang je herausgefunden wird, „ist nicht abzusehen“. Das sagt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Anfrage des Tölzer Kurier.

Das Problem: „Weil die Draxl-Alm komplett niedergebrannt ist, ist es sehr schwierig, Spuren festzustellen“, erklärte Stefan Sonntag. Ein Sachverständiger des Landeskriminalamts, der in solchen Fällen hinzugezogen wird, sei deswegen gar nicht erst nach Gaißach ausgerückt. Kripo-Beamte befragten gestern Zeugen. Damit machen die Beamten in den kommenden Tagen weiter, so Sonntag. Auch wann genau das Feuer ausbrach, bleibt unklar. Wie berichtet, hatte der Eigentümer den Brand am Montag um 6 Uhr entdeckt. Für die Feuerwehr war nichts mehr zu machen. Die Skihütte brannte bis auf die Grundmauern nieder.

(ast)

<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Krickerl-Flaschenöffner aus echtem Rehgeweih - Unikat</center>

Krickerl-Flaschenöffner aus echtem Rehgeweih - Unikat

Krickerl-Flaschenöffner aus echtem Rehgeweih - Unikat
<center>Handgefertigtes Tagebuch</center>

Handgefertigtes Tagebuch

Handgefertigtes Tagebuch
<center>Himbeer-Essig aus k.b.A.</center>

Himbeer-Essig aus k.b.A.

Himbeer-Essig aus k.b.A.

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf genug Anmeldungen

Schlehdorf - Es sind schicksalshafte Tage für die Schlehdorfer Realschule. Nachdem 2015 die vom Ordinariat vorgegebene Anmeldezahl von 50 Schülern nicht geschafft wurde, …
Hoffen auf genug Anmeldungen

Jachenauer beißt Wackersberger: Notoperation

Wackersberg - Brutales Ende einer Party: Ein Jachenauer hat einen Wackersberger so heftig in den Finger gebissen, dass dieser notoperiert werden musste.
Jachenauer beißt Wackersberger: Notoperation

„Es ist so schlimm, was passiert ist“

Schlehdorf/Gaißach/Benediktbeuern - Nach dem schweren Erdbeben in Ecuador herrscht auch bei einigen Landkreisbürgern große Betroffenheit. Sie haben mehrere Hilfsaktionen …
„Es ist so schlimm, was passiert ist“

Der Maibaum am Tölzer Bräustüberl ist noch in der Waagrechten

Der Maibaum am Tölzer Bräustüberl ist noch in der Waagrechten

Kommentare