Österreicher kündigen Räumfeuer nicht an

Zwölf Wehren rücken völlig umsonst aus

Lenggries - Ein Großaufgebot an Feuerwehren, die Bergwacht und ein Polizeihubschrauber rückten gestern Mittag um kurz vor 12 Uhr ins Bächental aus - völlig umsonst, wie sich zeigen sollte.

Ein Wanderer hatte einen Brand am Demmeljoch bei der Rettungsleitstelle Tirol gemeldet. Die informierte direkt die bayerischen Kollegen, die das Großaufgebot in Gang setzte. Vor Ort mussten die über 120 Rettungskräfte aber nicht eingreifen.

Der Brand entpuppte sich „als drei Räumfeuer zwischen Rotwandl- und Baieralm“, berichtet Kreisbrandrat Karl Murböck. Die waren offensichtlich auch angemeldet - „leider allerdings nur bei der zuständigen Feuerwehr Achenkirch und nicht bei der Leitstelle“, sagt Murböck.

Der Kreisbrandrat bittet daher alle Landwirte eindringlich, Räumfeuer bei der Integrierten Leitstelle Oberland, Telefon 0881/92 58 51 00, und beim Landratsamt unter 0 80 41/50 53 56 anzumelden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Fall, Wegscheid, Vorderriß, Winkl. Anger, Lenggries, Wackersberg, Bad Tölz, Krün, Achenkirch, Wolfratshausen und Garmisch-Partenkirchen.

Meistgelesene Artikel

Für den kleinen Hunger zwischendurch

In einem Wagen in Benediktbeuern wird Pizza gebacken - im Bichler Bierzelt ist das Essen ausgegangen.
Für den kleinen Hunger zwischendurch

Lawinenlage: „Ganz hinterfotzige Verhältnisse“ am Berg

Bad Tölz/Lenggries – In den Tälern kein Schnee und frühlingshafte Temperaturen – in den Bergen erhebliche Lawinengefahr. Der Tölzer Bergwacht-Einsatzleiter Paul Schenk …
Lawinenlage: „Ganz hinterfotzige Verhältnisse“ am Berg

Obama verlässt G7 Gipfel mit dem Hubschrauber

Die Benediktbeurer haben einen Hubschrauber an einer Baggerschaufel montiert.
Obama verlässt G7 Gipfel mit dem Hubschrauber

Die Haberfeldtreiber führen den Zug an.

Die Haberfeldtreiber führen den Zug an.