Fassadenpreis der Stadt München für Tölzer Max Schneider

Für die Sanierung der Stuckfassade eines Hauses aus dem Jahr 1828 an der Münchner Christophstraße hat die Stadt München den Tölzer Bauunternehmer Max Schneider (2.v.li.; mit Münchens 2. Bürgermeister Josef Schmid sowie den mit ihm für das Projekt ausgezeichneten Inhabern der Firma Heisig und Heisig) mit ihrem Fassadenpreis ausgezeichnet. 

Kommentare