Rettungseinsatz: Womöglich war es nur ein Schwimmer

Trotz intensiver Suche von Feuerwehr, Wasserwacht, Rettungshubschrauber und Polizei konnte bisher keine Person in der Isar gefunden werden. Die Suche dauert noch an. Laut Polizei ist es aber möglich, dass es sich um einen Schwimmer in der Isar gehandelt haben könnte. Die Zeugin, die den Notruf abgesetzt hat, sah die Person auf dem Rücken in der Isar auf Höhe der Steinpyramiden - ein beliebter Badeplatz. Da die Frau kein Handy bei sich hatte, ist sie nach Untergries gelaufen, um den Notruf abzusetzen. Durch den Zeitverlust von etwa 15 Minuten könnte der Schwimmer die Isar verlassen haben, bevor die Rettungskräfte eintrafen. Die Einsatzleitung entscheidet, wann die Suche endgültig abgebrochen wird. "Es waren alle Kräfte im Einsatz, die man sich für eine Personensuche wünschen kann", sagt die Polizei. sw

Kommentare