+

Züge müssen in Bichl hupen

Seit heute hupt es in Bichl: Neuen Sicherheitsregeln der Bahn zufolge muss nun jeder Lokführer, der den unbeschrankten Bahnübergang mit seinem Zug am Bühel quert, kurz vorher hupen. Das teilte Bürgermeister Benedikt Pössenbacher gestern mit. „Die Bahn stellt jetzt dort entsprechende Schilder für die Lokführer auf“, sagt Pössenbacher. Über einen Bahnübergang, der so gesichert ist, wie der in Bichl, dürften eigentlich maximal 100 Fahrzeuge pro Tag fahren. „Es sind aber 270 am Tag“, sagt Pössenbacher. Daher sei das Hupen der Züge erforderlich.

Kommentare