Breitbandausbau Erdweg

Jetzt kommt die Top-Lösung

Erdweg - Die Frage nach schnellem Internet war stets ein Dauerbrenner in den Bürgerversammlungen der Gemeinde Erdweg. Jetzt gibt es Licht am Horizont. Das Breitbandverfahren wird massiv vorangetrieben.

Seit dem Jahr 2012 treibt die Gemeinde Erdweg kontinuierlich den Breitbandausbau in allen Ortsteilen voran. In Erdweg, Eisenhofen, Großberghofen, Petersberg, Walkertshofen, Kleinberghofen, Guggenberg und Welshofen wurde durch Kooperationsverträge mit der Deutschen Telekom ab Herbst 2012 ein Ausbau mit einer Übertragungsleistung von mindestens 6 Mbit/s bis 16 Mbit/s erreicht. Ermöglicht wurde dies durch den Austausch technischer Bauteile in den Verteilkerkästen, wie Michael Himmelstoß vom Planungsbüro IKT dem Gemeinderat am Dienstagabend mitteilte.

In einem nächsten Schritt wird die Telekom die Breitbandversorgung dort sowie in Unterweikershofen und Brand auf mindestens 50 Mbit/s und mehr aufrüsten. Der Eigenausbau der Telekom ohne Kostenbeteiligung der Kommune wird bis spätestens Ende 2018 passieren.

In einem nächsten Förderschritt werden die noch verbleibenden unterversorgten Gebiete der Gemeinde mit Bandbreiten unter 30 Mbit/s für einen geförderten Breitbandausbau ausgeschrieben.

Zum Großteil müssen die Gebiete mit Glasfaser erschlossen werden, wie zum Beispiel Schluttenberg, Altstetten, Brand und Oberhandenzhofen. Die Kosten werden auf rund 600 000 € geschätzt. Der Netzbetreiber rechnet jedoch mit rund 400 000 Euro Einnahmen. Außerdem fördert der Freistaat Bayern den Ausbau mit rund 80 Prozent. Damit verbleiben der Gemeinde voraussichtliche Kosten von rund 80 000 Euro im Haushalt 2017.

Der nächste Schritt ist die Ausschreibung der Maßnahme. Die Netzanbieter haben dann etwa drei Monate Zeit für ein Angebot. Im Herbst könnte der Auftrag vergeben werden, sodass die Baumaßnahme Ende 2017 abgeschlossen wäre. Diese Vorgehensweise beschloss der Gemeinderat einstimmig.   Sabine Schäfer

Auch interessant

<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Kräuterwastls Weg</center>

Kräuterwastls Weg

Kräuterwastls Weg
<center>Tierlieder-CD von Sternschnuppe</center>

Tierlieder-CD von Sternschnuppe

Tierlieder-CD von Sternschnuppe
<center>Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe</center>

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Meistgelesene Artikel

Auch außen soll es wieder schön aussehen

Der Friedhof gehört zur Visitenkarte eines Ortes. Die Friedhofsmauern ebenfalls. Und die sind in Altomünster unterschiedlichster Art und variieren im Alter. Ansehnlich …
Auch außen soll es wieder schön aussehen

Weihnachtsgeschichte 42mal anders

Altomünster - Nicht nur die Altomünsterer, auch die stets zahlreichen Gäste aus dem Umland dürfen sich wieder auf den Altomünsterer Krippenweg freuen, der zum 14. Mal …
Weihnachtsgeschichte 42mal anders

Nach tödlichem Unfall: Mercedesfahrer muss ins Gefängnis

Dachau/Pipinsried - Er hatte nicht getrunken, keine Drogen genommen und war zuvor nie wegen Verkehrsdelikten in Erscheinung getreten. Und doch muss ein 34-Jähriger aus …
Nach tödlichem Unfall: Mercedesfahrer muss ins Gefängnis

Stimmung wie in der Südkurve

Altomünster -  Der FC-Bayern-Fanclub Alto Bavaria aus Altomünster hatte für seine Weihnachtsfeier Arjen Robben zugelost bekommen. Ein Tag, den die rund 250 Besucher im …
Stimmung wie in der Südkurve

Kommentare