Karlsfelder Siedlerfest

Ab 2017 neuer Festwirt

Karlsfeld - Das Karlsfelder Siedler- und Seefest bekommt einen neuen Festwirt. Wie Festreferentin Christa Berger-Stögbauer gestern bestätigte, wurde der Vertrag mit Burkhard Greiner nicht verlängert.

Der neue Festwirt kommt aus dem Landkreis Dachau. Den Namen will Berger-Stögbauer erst beim traditionellen Treffen der Karlsfelder Vereinsvorstände im November bekannt geben.

Eine lange Liaison ist zu Ende gegangen. Greiner war seit 1999 Festwirt in Karlsfeld. „Wir waren so lange zusammen, das hat sich totgelaufen“, sagt Berger-Stögbauer.

Die Festreferentin betont, dass die Entscheidung, den Vertrag nicht zu verlängern, nichts mit Greiner persönlich zu tun habe. „Wir brauchen aber einen Festwirt, der neue Ideen mitbringt.“

Ganz überraschend kommt der Schritt nicht. Das Fest heuer, ausgerechnet das 60., lief alles andere als wunschgemäß. Greiner und die Schausteller beklagten Umsatzeinbußen bis zum 50 Prozent. Zu häufig war das Festzelt ziemlich leer. Zum einen lag das am unterm Strich schlechten Wetter, zum anderen an der zeitgleich stattfindenden Fußball-EM.

Aufs Wetter hat der Festausschuss um Christa Berger-Stögbauer keinen Einfluss, gegen den Konkurrenten Fußballer aber lässt sich etwas tun: Das Siedlerfest wird 2017 erstmals eine Woche später beginnen als sonst, Anfang Juli also und nicht schon Ende Juni. Mit den alle zwei Jahre stattfindenden großen Fußballturnieren WM und EM gibt es dann nur noch eine kurze Überschneidung. Die Betroffenen sind schon informiert worden, so Berger-Stögbauer. Der eine oder andere Schausteller wird im kommenden Jahr wegen Terminüberschneidungen fehlen, Lücken auf dem Festgelände am See sind aber nicht zu befürchten: Schon jetzt liegen Berger-Stögbauer genügend Bewerbungen vor.

Den neuen Festwirt bezeichnet die Festreferentin schlicht als „Profi“. Davon konnte sich der Festausschuss auf einem Volksfest mit dem neuen Wirt schon überzeugen. „Das Festzelt war brechend voll“, berichtet Christa Berger-Stögbauer. So etwas sähe sie auf dem Siedlerfest auch gern. tol

Auch interessant

<center>Samt-Kropfband (breit) mit Strass-Edelweiss</center>

Samt-Kropfband (breit) mit Strass-Edelweiss

Samt-Kropfband (breit) mit Strass-Edelweiss
<center>Samt-Kropfband mit Strass-Brezn-Anhänger</center>

Samt-Kropfband mit Strass-Brezn-Anhänger

Samt-Kropfband mit Strass-Brezn-Anhänger
<center>Ohrringe Strass-Edelweiß (Ohrhänger)</center>

Ohrringe Strass-Edelweiß (Ohrhänger)

Ohrringe Strass-Edelweiß (Ohrhänger)
<center>Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)</center>

Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)

Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)

Meistgelesene Artikel

Autobahn nach Unfallserie gesperrt

Odelzhausen/Adelzhausen – Eine Serie von Verkehrsunfällen hatte am Sonntagabend eine Sperre der A 8 in Richtung Stuttgart zwischen Odelzhausen und Adelzhausen zur Folge. …
Autobahn nach Unfallserie gesperrt

Schwere Zeiten fürs Federvieh

Dachau - Die Betreiber von Geflügelhöfen machen schwere Zeiten durch. Das Landratsamt hat vor rund zwei Wochen wegen der Vogelgrippe eine Stallpflicht angeordnet. Doch …
Schwere Zeiten fürs Federvieh

Straßensammlung ist illegal

Dachau – Das Landratsamt warnt vor der über Postwurfblätter angekündigten Straßensammlung einer „ungarischen Familie“ von Elektrogeräten und Schrottfahrzeugen.
Straßensammlung ist illegal

Vater, Sohn – und die heilige Nacht

Einst hat ein Dachauer Musiker die Heilige Nacht vertont: Heinrich Neumaier, bekannt durch den Zitherklub Dachau. Nun tritt sein Sohn in seine Fußstapfen. Im Zitherklub …
Vater, Sohn – und die heilige Nacht

Kommentare