23-jährige Opel-Fahrerin mit 172 km/h geblitzt

Nächtliche Raser auf der B471

Dachau – Die Polizei hat mitten in der Nacht von Freitag auf Samstag und in der Nacht von Samstag auf Sonntag zum Radargerät gegriffen – mit vollem Erfolg, zumindest aus polizeilicher Sicht: Acht Autofahrer wurden gestoppt. Spitzenreiterin ist eine 23-jährige Opel-Fahrerin, die mit 172 unterwegs war. 

Die Einsatzgruppe des Einsatzzuges Fürstenfeldbruck der Polizei hat in der Nacht von Freitag auf Samstag und in der Nacht von Samstag auf Sonntag  auf der B 471 bei Eschenried in Fahrtrichtung Dachau/Oberschleißheim den Verkehr mittels Handlasermessgerät kontrolliert. Der Messbereich lag jeweils in dem noch zweispurigen Bereich vor dem gesperrten Parkplatz, dort sind 100 Stundenkilometer erlaubt. Insgesamt acht Verkehrsteilnehmer konnten mit gemessenen Geschwindigkeiten zwischen 125 und 172 angehalten werden, wie Polizeihauptkommissar Jörg Wuttke mitteilte. 

Weitere Verkehrsteilnehmer hatten Glück und kamen ungeschoren davon, weil keine weiteren Polizeikräfte zeitgleich zur Verfügung standen. 

Von den beiden Schnellsten, die mit 169 und 172 Stundenkilometern unterwegs waren, müssen je 6 km/h Messtoleranz abgezogen werden, so dass bei beiden mindestens eine Geldbuße von 440 Euro (ohne Gebühren), zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot übrig bleiben.Die „langsamsten“ der insgesamt acht geblitzten Autofahrer müssen mit zumindest 70 Euro Bußgeld und einem Punkt rechnen. Besonders schlau war der 27-jährige Audi-Fahrer aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, der mit 169 km/h erwischt wurde: Ihm droht zusätzlich die Verdoppelung des Bußgeldes wegen Vorsatz. Er gab an, die Laufgeräusche seiner neu montierten Winterreifen testen zu wollen.

Spitzenreiterin ist eine 23-jährige Opel-Fahrerin aus dem westlichen Landkreis Fürstenfeldbruck.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ordnung und Ehrung

Dachau - Die Dachauer CSU hat langjährige Mitglieder geehrt und neue willkommen geheißen - bei ihrer Traditionsveranstaltung: dem Ehrenabend im Schwarzberghof.
Ordnung und Ehrung

Kommentare