4500 Besucher sind interessiert an Jobs

Dachau - Rund 4500 Besucher waren am Wochenende bei der großen Job-Messe in der ASV-Halle. Damit sind die Organisatoren sehr zufrieden - und auch mit dem Erfolg ihrer Job-App.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf des Berufsinformationstages und vor allem auch mit dem qualitativ hochwertigen Angebot, das die Beteiligten beigesteuert haben.“ Diese Bilanz zog Hermann Krenn, Vorsitzender des Arbeitskreises SchuleWirtschaft Dachau seitens der Wirtschaft, unmittelbar nach der Messe „Job 2016“.

Rund 4500 Besucher waren am Samstag in die ASV-Halle gekommen, darunter waren auch zahlreiche Gruppen junger Flüchtlinge. Die meisten von ihnen besuchen die Integrationsklassen der Berufsschule Dachau und wurden von Lehrkräften begleitet. Großen Anklang fand die Ausbildungsplatz-Börse, die im Eingangsbereich untergebracht war. In Kooperation mit der Agentur für Arbeit wurden 300 offene Ausbildungsplätze von Unternehmen im Landkreis Dachau gemeldet. Während der gesamten Veranstaltung studierten zahlreiche Besucher die ausgehängten Angebote und notierten die Kontaktdaten.

Derweil wurden im kleinen Saal gegenüber insgesamt sechs verschiedene Vorträge rund um die Themen Berufsfindung, Bewerbung und Aufenthalte im Ausland angeboten. Nicht zuletzt standen in der großen Halle und im Theatersaal 55 Aussteller von Innungen, Kammern, Unternehmen sowie aus den Bereichen Weiterbildung, Medien, öffentlicher Dienst, Gesundheit und Soziales als Gesprächspartner zur Verfügung.

„Wir bieten ein qualitativ besonders hochwertiges Angebot. Dadurch können junge Leute innerhalb kurzer Zeit ganz gezielt Informationen über die Ausbildungen erhalten, die sie interessieren“, betonte Krenn. Das serviceorientierte Konzept der Job-Messe habe sich so bewährt. Auch die Aussteller profitierten vom Berufsinformationstag, betonte Krenn. Sie könnten sich und ihre Ausbildungsgänge dort einer großen Zahl an Interessenten präsentieren.

Hoch zufrieden äußerte sich Krenn auch über die „Bildungsnavi-App“, die auf der letztjährigen Job vorgestellt und seither fortlaufend mit Inhalten ergänzt wurde: „Dort finden Sie hochprofessionell gemachte Filme zu Ausbildungen, die im Landkreis Dachau angeboten werden, Hintergrundinfos und Links“, so Krenn. Die Generation der „Digital Natives“ schätze es, wenn man Inhalte so aufbereite, dass sie ihren Nutzergewohnheiten entsprechen. Und: Die App werde mittlerweile auch an einigen Schulen im Unterricht verwendet.

(dn)

Auch interessant

<center>Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt</center>

Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt

Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Mei Trachtenhemd T-Shirt</center>

Mei Trachtenhemd T-Shirt

Mei Trachtenhemd T-Shirt

Meistgelesene Artikel

Der Überfall war "nur ein Scherz"

Röhrmoos - Ein Duo klingelt maskiert und bewaffnet an der Tür eines Bekannten, hält ihm die Pistole an die Schläfe und fordert Rauschgift: Doch das war „alles nur ein …
Der Überfall war "nur ein Scherz"

"Das MVV-Tarifsystem ist ungerecht!"

Undurchschaubar, unlogisch, unverständlich – und zutiefst ungerecht: Das ist das MVV-Tarifsystem, findet Wolfgang Milhard. Ein Beispiel: Von Dachau nach Untermenzing …
"Das MVV-Tarifsystem ist ungerecht!"

Kommentare