Seit ein paar Wochen ist in seinem Leben alles anders: Andreas Kölbl hat Leukämie. Zur Zeit bekommt er im Krankenhaus eine Chemotherapie. „Es geht mir relativ gut“, sagt der 48-Jährige. foto: privat

Seine Freunde kämpfen für ihn

Niederroth - Vor einigen Wochen hat Andreas Kölbl aus Niederroth die Diagnose Leukämie bekommen. Seitdem kämpft er im Klinikum Großhadern gegen den Blutkrebs. Zuhause veranstalten seine Sportfreunde jetzt ein Benefiz-Grillfest für ihn. Eine Feier, bei der es um mehr geht als nur um Spenden.

Als Andreas Kölbl sich vor kurzem im sozialen Netzwerk Facebook umschaute, sind ihm gleich die Tränen gekommen. Tränen vor Rührung, Freudentränen darüber, dass er so gute Freunde hat, die auch in schweren Zeiten zu ihm stehen. Was er im Internet entdeckt hatte, war ein Plakat für eine Benefiz-Grillfeier, die seine Sportkameraden für ihn organisieren. „Das hat mich wirklich wahnsinnig beeindruckt“, erzählt er. Es war eine kleine Aufmunterung in einer schweren Zeit.

Denn seit ein paar Wochen ist alles anders im Leben des 47-jährigen Niederrothers. „Anfang Juli hatte ich mal Brustschmerzen, mal Schulterschmerzen, mal Rückenschmerzen“, berichtet er. Dazu kam leichtes Fieber. Kölbl ging zum Hausarzt, der nahm ihm Blut ab. Die Ergebnisse waren fatal: „Meine Blutwerte waren im Keller.“ Die Diagnose: Leukämie.

„Es war erst einmal ein Riesenschock“, sagt er. „An so etwas denkt man nicht.“ Erst vor einigen Monaten hatte er eine Blutuntersuchung, damals war noch alles in bester Ordnung. Nach dem Befund kam er sofort ins Klinikum Großhadern, bei Blutkrebs drängt die Zeit, die Chemotherapie musste schnell beginnen. Ein befreundeter Arzt, ebenfalls Niederrother, kümmerte sich darum, dass bei der medizinischen Behandlung alles klappt. Kölbl ist sehr dankbar dafür: „Er hat mir alles erklärt und mir wieder Mut gemacht“, sagt er.

In Niederroth hält man eben zusammen. Auch für Edwin Bigl war sofort klar, dass er Andreas Kölbl helfen wird. „Der Andal ist mein bester Spezl“, sagt er. „Da steht es außer Frage, dass ich da bin, wenn es ihm schlecht geht.“ Die beiden sind schon seit vielen Jahren befreundet, gemeinsam mit ein paar weiteren Kumpels haben sie das Dart Center Niederroth gegründet.

Jetzt veranstalten die Dartspieler ein Benefiz-Grillturnier (siehe Kasten). Auch der Sportverein hilft mit, Kölbl hat dort ebenfalls viele Freunde. Er schießt Eisstock und hat früher rund 20 Jahre in Niederroth Fußball gespielt. „Der Andal soll sehen, dass wir alle hinter ihm stehen“, sagt Bigl. „Wir machen es auch, um ihn psychologisch zu unterstützen.“

Der Erlös aus der Veranstaltung geht zu 20 Prozent an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) und zu 80 Prozent an Andreas Kölbl. „Wir wollen, dass er wenigstens keine Geldprobleme hat“, erklärt Bigl. Wegen der Krankheit kann der Montageleiter nicht mehr arbeiten. Vor lauter Stress ist er noch gar nicht dazu gekommen, auszurechnen, was das für ihn finanziell bedeutet.

Andreas Kölbl muss sich jetzt erst einmal darauf konzentrieren, gesund zu werden. Gerade hat er eine achtwöchige Chemotherapie. „Es geht mir relativ gut, ich bin nur etwas müde“, berichtet er. „Die Ärzte sind sehr zufrieden.“ Zur Grillfeier kann er aber nicht kommen. Zu groß wäre die Gefahr, dass er sich dort mit einer Erkältung oder Gruppe ansteckt. Mitte September darf er aber voraussichtlich für einige Tage heim, danach geht die Chemotherapie wieder weiter. Wie lange, weiß man nicht. „Da muss man abwarten, wie sich die Werte entwickeln“, erklärt Kölbl. Auch ob er irgendwann eine Knochenmarkspende braucht, steht noch nicht fest.

Sicher ist aber: Sollte es soweit kommen und eine Typisierungsaktion nötig sein, werden seine Freunde wieder mitanpacken. Für sie ist sicher: Was auch immer passiert, sie werden für ihren Spezl da sein. „Immer“, sagt Bigl. „So lange, bis er wieder ganz gesund ist.“

Die Benefiz-Grillfeier

findet am Samstag, 13. August, um 15 Uhr im Plabstnhof in Niederroth statt. Es gibt Gegrilltes und eine Bar, für Musik sorgt DJ Guido. Die Besucher können sich über die DKMS und über Stammzellenspenden informieren. Ab 17 Uhr ist im Dart Center ein Kratzerturnier geplant (Modus 501/301 MO, jeder hat drei Leben). Der Erlös aus dem Fest geht an Andreas Kölbl und die DKMS.

Claudia Schuri

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Der Überfall war "nur ein Scherz"

Röhrmoos - Ein Duo klingelt maskiert und bewaffnet an der Tür eines Bekannten, hält ihm die Pistole an die Schläfe und fordert Rauschgift: Doch das war „alles nur ein …
Der Überfall war "nur ein Scherz"

"Das MVV-Tarifsystem ist ungerecht!"

Undurchschaubar, unlogisch, unverständlich – und zutiefst ungerecht: Das ist das MVV-Tarifsystem, findet Wolfgang Milhard. Ein Beispiel: Von Dachau nach Untermenzing …
"Das MVV-Tarifsystem ist ungerecht!"

Polizei fasst Smartphone-Diebe

Dachau - Die Polizei Dachau hat am vergangenen Samstag innerhalb weniger Stunden zwei Smartphone-Diebstähle aufgeklärt.
Polizei fasst Smartphone-Diebe

Maskierter überfällt Tankstelle

Dachau - Am Samstag gegen 16 Uhr überfiel ein bewaffneter, maskierter Täter eine Tankstelle in der Würmstraße. Der Täter flüchtete unerkannt mit rund 200.- Euro Beute.
Maskierter überfällt Tankstelle

Kommentare