+

Kurioser Streit nach Feierabend

Wer ist nicht zu betrunken, um zu fahren?

Am Mittwochabend kam es auf einer Baustelle  in Erdweg zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen drei Bauarbeitern. Die Polizei musste den völlig kuriosen Streit schlichten.  Es ging darum, wer noch nüchtern genug war, um zu fahren. 

 Das Trio konnte sich laut Polizeiinspektion Dachau nach Feierabend nicht einigen, wer nun den Firmenwagen fahren soll. Dabei beschuldigten zwei der Männer (23 und 46) ihren Kollegen (57), betrunken zu sein und nicht mehr fahren zu können. Der Streit um den Autoschlüssel eskalierte derart, dass die beiden Jüngeren auf den 57-Jährigen einschlugen. 

Die verständigten Polizeibeamten mussten jedoch vor Ort feststellen, dass beide Schläger erheblich über ein Promille Alkohol intus hatten. Der 57-Jährige hingegen war absolut nüchtern. Der Mann musste leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.  

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Auch außen soll es wieder schön aussehen

Der Friedhof gehört zur Visitenkarte eines Ortes. Die Friedhofsmauern ebenfalls. Und die sind in Altomünster unterschiedlichster Art und variieren im Alter. Ansehnlich …
Auch außen soll es wieder schön aussehen

Weihnachtsgeschichte 42mal anders

Altomünster - Nicht nur die Altomünsterer, auch die stets zahlreichen Gäste aus dem Umland dürfen sich wieder auf den Altomünsterer Krippenweg freuen, der zum 14. Mal …
Weihnachtsgeschichte 42mal anders

Chronologie: Der Krimi um das gestohlene KZ-Tor

Bergen/Dachau - Zwei Jahre lang fehlte von dem gestohlenen Tor der KZ-Gedenkstätte Dachau jede Spur. Nun tauchte es in Norwegen wieder auf. Das Ende eines Krimis.
Chronologie: Der Krimi um das gestohlene KZ-Tor

Bei Zimmerbrand schwer verletzt

Dachau – Schwere Brandverletzungen hat am Freitag Nachmittag ein 38-jähriger Mann in Dachauer Stadtteil Udlding erlitten, als er eine Lampe in seiner Küche mit Ethanol …
Bei Zimmerbrand schwer verletzt

Kommentare