+
Diesmal hatte sie Grund zum Strahlen: Daniela Wartini aus Vierkirchen mit Moderator Günter Jauch bei „Wer wird Millionär“.

Vierkirchnerin bei Günter Jauch

Diesmal setzt sie ihre Joker ein

Eigentlich darf ein Kandidat nur einmal bei „Wer wird Millionär“ antreten. Eigentlich. Die Vierkirchnerin Daniela Wartini durfte nach 2009 jetzt ein weiteres Mal ihr Wissen auf die Probe stellen lassen. Denn RTL machte eine Ausnahme und lud einige der größten Pechvögel vergangener Sendungen noch einmal ein. Diesmal lief’s besser für die 32-Jährige. Und schöner war’s auch.

Die Anspannung ist Daniela Wartini ins Gesicht geschrieben. Jetzt nur keinen Fehler machen. Vor dem Fernseher, da weiß man ja bekanntlich immer sofort die Lösungen, egal wie schwierig die Quizfragen der Sendung „Wer wird Millionär“ auch sein mögen. Aber im Studio?

Die Vierkirchnerin ist gerade einmal 32 Jahre alt, und schon zum zweiten Mal sitzt sie Günter Jauch gegenüber. Was entdeckte man, 73 Jahre nachdem es zuletzt gesehen worden war, in rund 3800 Metern Meerestiefe wieder? Es ist die 1000-Euro-Frage, bei Daniela Wartini nervös wird. „Ich habe den Text nicht richtig gelesen, für mich stand dort, was seit 3800 Jahren auf 73 Meter Tiefe verschollen ist“, erklärt sie ihr Zögern. Doch eines hatte sie von ihrem ersten Besuch im RTL-Studio gelernt: Die Joker sind dafür da, um eingesetzt zu werden.

Daniela Wartini rätselt für ihr Leben gern. Knifflige Aufgaben, Logikrätsel, Wissensfragen: Die 32-Jährige scheut keine Herausforderung. 2009 hat sie sich das erste Mal bei „Wer wird Milionär“ beworben. „Ich dachte nicht, dass ich tatsächlich ausgewählt werde“, sagt sie. Sie saß gerade im Auto, als das Telefon klingelte, und eine Dame von RTL ihr einige Wissensfragen stellen wollte. „Das war sozusagen die erste Auswahlrunde“, erinnert sich die Vierkirchnerin. „Den Test habe ich wohl bestanden.“

Denn wenige Monate später erfüllte sich ihr Traum. „Damals waren es noch zehn Kandidaten, und ich habe es in der Auswahlrunde doch prompt als Erste auf den Stuhl geschafft.“ Alles lief gut, Danila Wartini hatte noch alle vier Joker, als ihr die 8000-Euro-Frage gestellt wurde. „Es ging um den Film der Vorleser. Leider war ich mir so sicher, dass der Name des Schauspielers ein A enthält.“ Die Tipps von Günter Jauch ignoriert die damals 25-Jährige und loggt ihre Antwort ein. Als erste Kandidatin geht sie mit allen vier Jokern – und leider nur 500 Euro nach Hause. „Mir war klar, eine zweite Chance wird es nicht geben.“ Denn wer einmal in der Quizsendung von RTL mitgemacht hat, der darf eigentlich nie wieder antreten.

Doch Daniela Wartini sollte Glück haben. Bei einer Sondersendung „Pechvögel“ lud RTL fünf Kandidaten ein, die bereits in der Show dabei waren.

Mit ihrem Mann reist sie in die Nähe von Köln zum Studio. „Vieles wusste ich ja schon“, erklärt Daniela Wartini. Welche Outfits man im Fernsehen zum Beispiel nicht tragen darf. „Die Gaderobe darf weder zu dunkel noch kariert sein, damit würde die Kamera ein Flimmern erzeugen.“ In der Maske wird die zweifache Mutter geschminkt und frisiert, ehe die Show beginnen kann – Daniela Wartini schafft es erneut gleich in der ersten Runde auf den begehrten Zockerstuhl.

„Ich wollte unbedingt meine Blamage von damals wieder gut machen. An das Geld habe ich erst einmal gar nicht gedacht.“ Diesmal würde sie ihre Joker einsetzen, wenn sie sich unsicher ist. „Man kann sich gar nicht vorstellen, wie nervös man ist. Ich habe einen regelrechten Tunnelblick gehabt und nichts um mich herum wahrgenommen.“

Weil sie die 1000-Euro-Frage nicht richtig gelesen hat, kommt sie nicht sofort auf die Lösung Titanic und nutzt ihren ersten Joker. „Als dann zwei der Antworten gestrichen wurden, habe ich endlich meinen Fehler bemerkt.“ Die nächsten Runden antwortet Daniela Wartini routiniert, wenn sie etwas nicht weiß, zückt sie einen ihrer verbliebenen Joker. „Ich könnte keine einzige der Fragen widergeben. Es ist, als wäre eine andere Person da auf dem Stuhl gesessen.“ Bis zur 64 000-Euro-Frage schafft es die Vierkirchnerin, doch bei der Frage, welcher Vögel sich von anderen Vögeln ernährt, weiß sie nicht weiter.

„Ich habe sofort gesagt, hier ist Schluss. Diesmal wollte ich mit mehr als 500 Euro nach Hause gehen.“ Daniela Wartini bricht ab und freut sich mit ihrem Mann über einen Gewinn von 32 000 Euro. „Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass es so toll läuft“, meint die Vierkirchnerin. „Ich hätte mich auch ohne Gewinn sehr über die gemeinsame Stunden mit meinem Mann gefreut. Zum erstem Mal ohne Kinder eine Nacht im Hotel verbringen.“

Obwohl sie bereits 2009 mit ihrem Mann liiert war, war sie damals mit einer Freundin ins Studio gereist. „Unsere Beziehung war noch nicht offiziell, umso schöner war es jetzt, diese Erfahrung noch einmal mit ihm gemeinsam erleben zu können.“

Was Daniela Wartini nun mit dem vielen Geld anstellen wird, das weiß sie noch nicht. „Ein neues Gartentor muss her, ein Carport, vielleicht werde ich mir ein teureres Fitnessstudio gönnen.“ Ihre kleine Tochter durfte sich die Aufzeichnung, als sie im Fernsehen ausgestrahlt wurde, mit den Eltern gemeinsam anschauen. „Aber für sie war es viel aufregender, wenn der Papa mal kurz im Bild zu sehen war."

reg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer in Altomünster schwer verletzt

Ein 19-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Dachau ist am Dienstag bei einem Unfall in Altomünster schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der …
Motorradfahrer in Altomünster schwer verletzt

Polizei sucht Traktorfahrer

Bergkirchen – Die Polizei bittet einen Traktorfahrer, der möglicherweise einen Verkehrsunfall mitverursacht hat, sich zu melden. Ein Seat rammte wegen des Traktor den …
Polizei sucht Traktorfahrer

Der 10-Millionen-Kredit rückt näher

Dachau - 2017 naht. Und damit auch der Haushalt der Stadt Dachau. Der Entwurf wurde nun der Presse vorgestellt. Wie so oft gibt es eher wenig gute Nachrichten und eher …
Der 10-Millionen-Kredit rückt näher

Überraschungsparty für den Ehrenbürger

Haimhausen - Alle wussten Bescheid. Nur der, um den es ging, der wusste von nichts. 80 wurde er, der Walter Kaufmann aus Haimhausen, von vielen liebevoll Woidl genannt. …
Überraschungsparty für den Ehrenbürger

Kommentare