1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Dirigent dringend gesucht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sie leiten die Sängerrunde „Liederfreiheit“ Markt Schwaben (v. l.): Mathias Haas, Willi Nießlein, Gunther Woerner, Peter Zahn, Fritz Szymanski, Walter Schwarzenberger, Fritz Riepl, Jakob Bayer und Reinhard Lerner.  Foto: dul
Sie leiten die Sängerrunde „Liederfreiheit“ Markt Schwaben (v. l.): Mathias Haas, Willi Nießlein, Gunther Woerner, Peter Zahn, Fritz Szymanski, Walter Schwarzenberger, Fritz Riepl, Jakob Bayer und Reinhard Lerner. Foto: dul

Markt Schwaben - Die Sängerrunde Liederfreiheit braucht einen neuen Chorleiter. Ganz schnell. Aber bezahlbar muss er sein.

Das war das alles beherrschende Thema auf der Jahreshauptversammlung des Chors.

Wegen Unstimmigkeiten mit der Vereinsführung und den Aktiven hat Frank Somborn als Chorleiter der Sängerrunde „Liederfreiheit“ in Markt Schwaben zum Jahreswechsel seine Arbeit aufgekündigt. „Deshalb wird die kurzfristige Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin in den nächsten Wochen unsere Hauptaufgabe sein“, betonte Jakob Bayer bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Steinmair. Das werde gewiss nicht einfach, fügte der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende hinzu.

Obwohl der Verein finanziell auf gesunden Beinen stehe, könnte dafür nur begrenzt Mittel bereitgestellt werden. „Wir haben mit mehreren Leuten Gespräche geführt und haben jetzt auch einen Herrn als Zwischenlösung bis Ende April verpflichtet“, bemerkte Bayer. „Aber der ist langfristig zu teuer, es müssen noch Verhandlungen geführt werden“. Winfried Kraus aus Baldham würde nach bisherigen Erkenntnissen ideal zur Sängerrunde „Liederfreiheit“ passen, bemerkte Bayer.

Das erste Ziel sei, den Chor gesanglich auf den traditionellen Jahrestag des Vereins am Sonntag, 26. April, vorzubereiten. „Vielleicht gelingt es uns auch, Herrn Kraus länger an uns zu bilden“, gab sich der Vorsitzende optimistisch. Langfristig werde man wohl auch vorsichtig an der Schraube bei der Höhe der Mitgliedsbeiträge drehen müssen. Bayer dankte ganz besonders dem Leiter des örtlichen Kirchenchores Stefan Krischke, der zu Jahresbeginn als Chorleiter ausgeholfen hat. Neben einem neuen Chorleiter könnte die Sängerrunde „Liederfreiheit“ jederzeit aktive Mitglieder brauchen, vor allem jüngere. „Wir proben jeden Donnerstag ab 20 Uhr in der Kantine der Brauerei Schweiger“, betonte Bayer. Derzeit hat der Verein insgesamt 158 Mitglieder, nur 20 sind aktive Sänger.

Trotzdem zog Jakob Bayer eine positive Bilanz zum Jahr 2014. Der über fünf Tage gehende Besuch des Vereins „Liederkranz“ aus Edmonton in Kanada war das Topereignis im Vorjahr, dazu kamen diverse Auftritte und Teilnahmen an Veranstaltungen. dul

Auch interessant

Kommentare