+
„Fördern und helfen“: Das will auch der Christbaumservice der Motorradfreunde Grafing. Auf unserem Foto v. l. Dieter Gassner, Landrat Robert Niedergesäß im Beiwagen, Christian Beindner, Martin Heiler, Monika Gassner, Roland Maiwald, Lydia Pfeifer-Ritzmann (Seniorenbeauftragte),Tamara Berbuin, Motorradfreunde-Vorsitzender Michael Kossbiel, Carola Schreiner (Familienbeauftragte) und Andrea Behrend.

Toller Lieferdienst

Christbaumbiker starten wieder

Ebersberg – Sie würden gerne einen Christbaum zuhause haben, können ihn aber selbst nicht holen? Kein Problem. Auch in diesem Jahr wollen sich die Motorrad Freunde Grafing ‘82 e.V. wieder in der Vorweihnachtszeit für Hilfsbedürftige in der Umgebung einsetzen.

Bereits zum achten Mal bieten die Motorradfreunde ihren Christbaumbringdienst an. Dabei werden dem Käufer Christbäume gegen eine Gebühr von zehn Euro von den Motorradfreuden direkt bis vor die Haustüre geliefert.

Wie in den letzten Jahren, kommen sämtliche so „eingefahrenen“ Gelder speziell regionalen sozialen Einrichtungen zu Gute. In den letzten sieben Jahren haben die Biker unter anderem an die Mittagsbetreuung Grafing, die Frühförderstelle Ebersberg und das Ebersberger Kleeblatt gespendet. Oder, wie im letzten Jahr, erstmals an ältere Mitbürger über die SeniorenKarte Grafing.

Insgesamt konnten die Motorradfreunde so schon mit über 13 000 Euro helfen. In diesem Jahr haben sich die Christbaumbiker wieder die Unterstützung der Senioren in Grafing und Umgebung „auf die Fahne“ geschrieben. Sie werden für das vom Landratsamt frisch ins Leben gerufene Projekt „Fördern und Helfen“ für Senioren fahren.

Auch im Raum Grafing/Ebersberg gibt es Senioren, die ihr Leben lang gearbeitet haben, die aber trotzdem nur die Grundsicherung als Rente erhalten. Da ist es nahezu unmöglich z.B. eine neue Brille oder kostenintensive Zahnbehandlungen zu finanzieren. Das Projekt „Fördern und helfen“ will hier einen Beitrag leisten, und die Motorrad Freunde Grafing‘ 82 auch.

Und so können auch Sie mithelfen: Jeder, der die Aktion unterstützen möchte, muss sich nur seinen Christbaum auf dem Huberhof, bei der Familie Kendlinger in Wiesham aussuchen und seine Adresse hinterlassen. Ab sofort werden die Bäume immer samstags ausgefahren. Und falls es einmal eilen sollte, dann liefern die Biker natürlich auch unter der Woche aus.

Die Motorradfreunde hoffen, dass sie und ihr Projekt in Form von vielen Lieferaufträgen unterstützt werden. Natürlich werden auch Spenden gerne angenommen.

Sämtliche „eingefahrenen“ Gelder und Spenden werden selbstverständlich zu 100 Prozent weitergeleitet. Weitere Infos gibt es bei Andrea Behrend unter Telefon (0172) 84 35 771 oder unter a-behrend[at]web.deper E-Mail.

Interessierte, die gerne mehr über den Verein, seine Mitglieder und Aktionen, wie z. B. das Chistbaumausfahren, diverse Ausflüge usw. erfahren möchten, können sich gerne auf ihrer Homepage: www.motorrad-freunde-grafing.de umsehen oder einfach auf ein persönliches Treffen zum wöchentlichen Stammtisch, jeden Mittwoch um 20 Uhr beim Griechen „Dinos“ in Gsprait vorbeikommen. „Neue Teilnehmer sind immer willkommen“, sagt Behrend.

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Vandalen zerstören Jägerstände im Ebersberger Forst

Ebersberg – Hier waren wohl wütende Jagdgegner am Werk: Elf Hochsitze haben unbekannte Täter rund um das Forsthaus Hubertus im Ebersberger Forst gewaltsam umgerissen.
Vandalen zerstören Jägerstände im Ebersberger Forst

Ebersberger Heldenallee stirbt langsam

Ebersberg - Muss ein Ebersberger Denkmal vor motorisierten Ausflüglern geschützt werden, die ihre Fahrzeuge dort gerne abstellen? „Ja!“, sagen Naturschützer.
Ebersberger Heldenallee stirbt langsam

Landkreis zahlt 12,1 Millionen Euro für Sparkassengebäude

Ebersberg - 12,1 Millionen Euro zahlt der Landkreis Ebersberg für den Ankauf des Sparkassengebäudes neben der Polizei in der Kreisstadt. Das wurde am Montag im …
Landkreis zahlt 12,1 Millionen Euro für Sparkassengebäude

Krippenweg: Ganz Ebersberg ist wieder im Weihnachtsfieber

Ebersberg - 58 Geschäfte machen mit, insgesamt stehen fast 80 Krippen in den Schaufenstern: Den Ebersberger Krippenweg gibt es dieses Jahr zum zweiten Mal. Und er soll …
Krippenweg: Ganz Ebersberg ist wieder im Weihnachtsfieber

Kommentare