+
An der Stelle, an der man nach links nach Weiding abbiegen kann, ereignete sich am Sonntagabend der Unfall.

Steinhöringerin kracht in stehenden Wagen

Darum war die B304 am Sonntagabend gesperrt

Ebersberg - Die Polizei  sieht „keinen Unfallschwerpunkt“, für sie gibt es keinen Grund Warnschilder aufzustellen. Die Rede ist von der Stelle auf der B 304 zwischen Ebersberg und Steinhöring, an der man nach links in Richtung des Weilers Weiding abbiegen kann. Am Sonntagabend hat's hier gekracht.

Jeder Autofahrer, der hier schon einmal nach links abbiegen wollte, kennt das mulmige Gefühl, mit dem man im Wagen sitzt und – bei Gegenverkehr – aufs Abbiegen wartet. Denn: Man steht hier mitten auf der schnurgeraden B 304, von hinten rauschen Pkw und Sattelschlepper heran.

Genau in dieser Situation befand sich am Sonntagabend ein 18-jähriger Fahranfänger aus Ebersberg, der mit seiner jüngeren Schwester im Toyota-Kleinwagen saß. Der junge Mann musste laut Polizei verkehrsbedingt warten. Eine nachfolgende Autofahrerin, eine 63-jährige Frau aus Steinhöring, erkannte das stehende Fahrzeug zu spät und fuhr auf den Wagen des Ebersbergers auf. Beide Fahrer wurden leicht verletzt und medizinisch versorgt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 14 000 Euro, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straße war zeitweise gesperrt.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Meistgelesene Artikel

Vandalen zerstören Jägerstände im Ebersberger Forst

Ebersberg – Hier waren wohl wütende Jagdgegner am Werk: Elf Hochsitze haben unbekannte Täter rund um das Forsthaus Hubertus im Ebersberger Forst gewaltsam umgerissen.
Vandalen zerstören Jägerstände im Ebersberger Forst

Ebersberger Heldenallee stirbt langsam

Ebersberg - Muss ein Ebersberger Denkmal vor motorisierten Ausflüglern geschützt werden, die ihre Fahrzeuge dort gerne abstellen? „Ja!“, sagen Naturschützer.
Ebersberger Heldenallee stirbt langsam

Landkreis zahlt 12,1 Millionen Euro für Sparkassengebäude

Ebersberg - 12,1 Millionen Euro zahlt der Landkreis Ebersberg für den Ankauf des Sparkassengebäudes neben der Polizei in der Kreisstadt. Das wurde am Montag im …
Landkreis zahlt 12,1 Millionen Euro für Sparkassengebäude

Kommentare