+
Ball- und Torjäger: Moosachs Stefan De Prato.

De Prato verlässt TSV Moosach

Stefans ganz großer Schritt

Moosach - Stefan De Prato hinterlässt mit seinem Wechsel zu Regionalligist Garching eine große Lücke bei der Überraschungs-Elf der Bezirksliga-Saison.

Ein letztes Mal das Moosacher Trikot mit der Nummer drei übergestreift. Ein letztes Mal Torjubel. Ein letztes Mal gemeinsam mit Mitspielern, Betreuern, Funktionären und Fans in der Fußballhütte bei gegrillter Schweinshaxe auf die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte angestoßen. „Ich verlasse Moosach mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagt Stefan De Prato zwei Tage nach seinem offiziellen Abschied zum Regionalligisten Garching.

Ein Dankeschön und einen Abschiedsgruß hatten diese Moosacher Fans für ihr Team und den Toptorjäger beim letzten Heimspiel gegen Ampfing parat

„So eine Anerkennung, dass man sogar mit Plakaten verabschiedet wird, findet man nicht oft. Da hatte ich bei meiner Auswechslung schon ein mulmiges Gefühl.“ Spätestens bei seiner Abschiedsrede hatte der 25-Jährige seinen Humor aber wieder gefunden. „Eigentlich könnt ihr froh sein, dass ich die Bezirksligasaison noch gespielt habe, denn nach sieben Toren in der Relegation muss man die Schuhe eigentlich an den Nagel hängen“, meint der Torschützenkönig der Bezirksliga Ost. Seine rund 150 Pflichtspieltore in knapp sechs Jahren werden nicht nur Co-Trainer Jürgen Werner abgehen. „Stefans Abgang ist natürlich ein herber Verlust für uns, aber so ist Fußball. Garching ist schon ein großer Schritt für ihn, aber er hat mit 25 Jahren nun das richtige Alter zu einem Wechsel. Wir als Verein sind stolz darauf, dass wir ihn dorthin gebracht haben. Seine 38 Tore sind eine krasse Quote.“ Eine, die für die kommende Saison einen tiefen Graben hinterlässt.

Um den zweitbesten Torschützen des TSV zu finden, muss man nämlich ziemlich lange suchen, bis man auf Trainer Francisco Copado und seine fünf Treffer stößt. Ausgerechnet Copado steht bereits als zweiter Abgang des überraschenden Tabellendritten fest. „Am Anfang der Saison hätte ich nie gedacht, dass wir so weit oben landen“, gesteht Stefan De Prato. „Aber als Paco gekommen ist und eine professionelle Qualität ins Training eingebracht hat, wusste ich, dass nach oben alles möglich ist.“

Der Torjäger ist sich sicher, dass sein Ex-Klub auch ohne diese beiden tragenden Säulen „die Qualität hat, um die Liga zu halten. Ich bin ja nicht bei jedem Tor alleine aus der eigenen Hälfte durch alle durchmarschiert. Jetzt muss halt ein anderer die Vorlagen reinmachen.“ Stefan De Prato will seinen unbekümmerten Torinstinkt nun gleich drei Etagen höher einsetzen – wieder vereint mit Bruder Florian. „Meine Familie und Freunde haben sich riesig gefreut, dass ich den Schritt endlich gewagt habe. Ich habe ja vorher schon zwei Wochen mittrainiert und mir taugt das Umfeld und die Bedingungen.“

Von Garchings Trainer Daniel Weber ist der Moosacher durchweg beeindruckt, auch wenn er ihn auf sein Fitness-Defizit hingewiesen hat. „Ich will das Jahr jetzt voll durchziehen. Flo und Daniel glauben, dass ich die Qualität dazu habe. Deshalb habe ich mich gleich für den ganz großen Schritt entschieden.“

Julian Betzl

Auch interessant

<center>Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern</center>

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Bildschirme statt Tafeln

Die alten Kreidetafeln haben in Poings Grundschulen bald ausgedient. Zum September 2017 werden sämtliche Klassen mit interaktiven Multi-Touch-Systemen ausgestattet. …
Bildschirme statt Tafeln

Ebersberger löst Massenkarambolage auf der Autobahn aus

Landkreis - Gleich mehrere Unfälle auf einmal verursachte ein Aussetzer eines 51-Jährigen aus dem Landkreis Ebersberg am Donnerstagnachmittag auf der A 92 am …
Ebersberger löst Massenkarambolage auf der Autobahn aus

Neuverschuldung nicht elf, sondern 6,3 Mio. Euro

Markt Schwaben - Wie steht es um die Finanzen der Gemeinde? Es gibt heuer weniger Gewerbesteuereinnahmen, dafür aber mehr Einkommensteueranteile. 6,3 Mio. Euro Kredite …
Neuverschuldung nicht elf, sondern 6,3 Mio. Euro

Vandalen zerstören Jägerstände im Ebersberger Forst

Ebersberg – Hier waren wohl wütende Jagdgegner am Werk: Elf Hochsitze haben unbekannte Täter rund um das Forsthaus Hubertus im Ebersberger Forst gewaltsam umgerissen.
Vandalen zerstören Jägerstände im Ebersberger Forst

Kommentare