+
Der brennende Stall auf Gut Sonnenhausen bei Glonn. Die Feuerwehr kämpft um den Erhalt des angrenzenden Wohngebäudes.

Feuerwehr im Großeinsatz

Enormer Schaden bei Stall-Großbrand in Sonnenhausen

Glonn - Glück im Unglück: Bei einem Großbrand auf Gut Sonnenhausen bei Glonn sind keine Menschen oder Tiere zu Schaden gekommen. Der Sachschaden aber ist enorm.

Es regnet in Strömen, als die Feuerwehr zu einem Großeinsatz nach Gut Sonnenhausen bei Glonn (Kreis Ebersberg) anrückt. Zwanzig Meter hohe Flammen schlagen am frühen Freitagnachmittag aus einem Gebäude, das dort als Stall und Heulager genutzt wird.

Glück im Unglück: Verletzt werden bei dem Feuer weder Menschen noch Tiere. Die Feuerwehr versucht, ausgerüstet mit schwerem Atemschutzgerät, ein Übergreifen der Flammen auf die angebauten Ferienwohnungen zu verhindern – das gelingt den 163 Helfern von Feuerwehr und Rettungsdienst aus dem ganzen Landkreis in den folgenden Stunden – zumindest, was das Erdgeschoss und den 1. Stock angeht. „Der Dachstuhl ist aber in Mitleidenschaft gezogen worden“, sagt Kreisbrandrat Andreas Heiß. Ob das Gebälk erhalten werden kann, sei zweifelhaft. Der Sachschaden ist in jedem Fall enorm: Die Polizei geht in einer ersten, vorsichtigen Schätzung von mindestens 500.000 Euro aus.

Die Brandursache ist noch unklar

Der Besitzer des Hofs, Georg Schweisfurth, hat sich eilig eine Regenjacke übergeworfen und sieht nun aus ein paar Metern Entfernung zu, wie sein Stall ein Raub der Flammen wird. Er ist vor allem froh, dass niemandem etwas passiert ist – kein Mensch und kein Tier waren in dem Gebäude. Schweisfurth nimmt das Unglück deshalb schicksalsergeben hin. „Wenn man an einer Sache nichts mehr ändern kann, braucht man auch nicht umzufallen“, sagt er tapfer.

Zur Brandursache ist derzeit noch nichts bekannt. Nach Informationen der Ebersberger Zeitung war erst tags zuvor frisches Heu in die Scheune eingebracht worden. Ob es sich selbst entzündete, ist aber unklar. Nun ermitteln die Brandfahnder der Kriminalpolizei Erding.

„Jetzt haben wir keinen Stall und kein Heulager mehr“, sagt ein Mitarbeiter kopfschüttelnd. Das brennende Gebäude ist ein kleines Stück von der zentralen Hofanlage entfernt. Zum Glück – sonst hätte es trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr noch schlimmer ausgehen können.

Großbrand auf Gut Sonnenhausen - Die Bilder

ja/msa

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Fächer "Liebestaumel"</center>

Fächer "Liebestaumel"

Fächer "Liebestaumel"
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

Münchner Häuberl Pralinen
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Meistgelesene Artikel

Gefährliche Bahnhofstraße: Aßlinger machen Druck

Aßling - Wiederholt kam es hier zu Unfällen: Mit ihren 156 Unterschriften machen Aßlinger Bürger jetzt Druck, „schnellstmöglich eine effektive Verkehrsberuhigung in der …
Gefährliche Bahnhofstraße: Aßlinger machen Druck

Aßlinger Kinder schauen auf die Umwelt

Aßling - In einer großen Veranstaltung hat die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf erfolgreichen Schulen die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale …
Aßlinger Kinder schauen auf die Umwelt

Wasser wird billiger - Arbeit wird mehr

Aßling - Vor drei Wochen hat der Aßlinger Gemeinderat sinkende Gebühren bei Wasser und Abwasser beschlossen.
Wasser wird billiger - Arbeit wird mehr

Kommentare