+
Der Helm wurde dem Rollerfahrer bei dem Unfall vom Kopf gerissen. Der Mann kam ums Leben. 

Am Donnerstagabend

Rollerfahrer (43) stirbt bei Unfall nahe Aßling

Aßling - Tragischer Verkehrsunfall am Donnerstagabend gegen 19 Uhr einen Kilometer nördlich von Aßling in Höhe der Kompostieranlage: Ein Rollerfahrer (43) wird von einem Auto erfasst und stirbt.

Informationen der Polizei zufolge war der Fahrer (36) eines Mitsubishi Colt - unterwegs von Straußdorf in Richtung Aßling -  in einer Linkskurve aufs rechte Bankett und infolge Gegensteuerns auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort kollidierte das Fahrzeug frontal mit einem Rollerfahrer. Das Krad wurde in den Straßengraben geschleudert; der Helm des Lenkers von dessen Kopf gerissen.

Trotz Reanimationsversuchen durch Kräfte der Feuerwehr Aßling und die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 1 verstarb der Mann noch am Unfallort. Wegen der Unfallaufnahme durch Polizei und Gutachter musste die Staatsstraße für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Aßling und Pörsdorf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro.

Tödlicher Unfall bei Aßling: Bilder

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährliche Bahnhofstraße: Aßlinger machen Druck

Aßling - Wiederholt kam es hier zu Unfällen: Mit ihren 156 Unterschriften machen Aßlinger Bürger jetzt Druck, „schnellstmöglich eine effektive Verkehrsberuhigung in der …
Gefährliche Bahnhofstraße: Aßlinger machen Druck

Aßlinger Kinder schauen auf die Umwelt

Aßling - In einer großen Veranstaltung hat die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf erfolgreichen Schulen die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale …
Aßlinger Kinder schauen auf die Umwelt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion